Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Diese Münchnerin zeigt das Wiesngewusel als Wimmelbuch | BR24

© Bayern 2

Zum Oktoberfest mutiert die Theresienwiese zum Paralleluniversum. Jessica Strixner, eine Münchner Bildhauerin, hat den Wiesnrummel in ein Wimmelbuch übersetzt. Beschönigt wird nichts – auch der Kotzhügel taucht in dem Kinderbuch auf.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Diese Münchnerin zeigt das Wiesngewusel als Wimmelbuch

Zum Oktoberfest mutiert die Theresienwiese zum Paralleluniversum. Jessica Strixner, eine Münchner Bildhauerin, hat den Wiesnrummel in ein Wimmelbuch übersetzt. Beschönigt wird nichts – auch der Kotzhügel taucht in dem Kinderbuch auf.

Per Mail sharen
Teilen

Ursprünglich ging es bei der Wiesn ja mal um die Feier der Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese, aber wer erinnert sich schon noch daran? Heute geht es wohl eher um das Zusammentreffen von Menschen aus der ganzen Welt und ums Biertrinken. Feiernde Jugendliche, betrunkene Italiener und Zuckerwatte essende Kinder – das gibt’s nicht nur auf der Wiesn – sondern auch im Wiesnwimmelbuch von Jessica Strixner.

Crowdfunding machte regionale Produktion möglich

Wimmelbücher sind Bilderbücher, in denen es von Details, Menschen, Tieren und Dingen nur so wimmelt. Oft gibt es eine Figur, die in jedem Bild vorkommt, und die man immer wieder suchen kann. Das Wiesnwimmelbuch erzählt die Geschichte der Kellnerin Berta und zeigt, was sie an 16 Tagen Oktoberfest alles erlebt. Sie läuft über den Wiesnaufbau, kellnert am Anstichtag und schlendert über die Oide Wiesn. Martin Jonas, Programmdirektor des Herzkasperlzelts auf der Oiden Wiesn hatte ursprünglich die Idee zum Wimmelbuch. "Ich wusste erst nicht so richtig, was das werden soll – aber ich dachte mir: Wurscht! Ich habe eh immer Lust zu zeichnen und neue Projekte umzusetzen", sagt Jessica Strixner, die Illustratorin des Buches.

Beiden war es wichtig, das Buch möglichst regional, umweltfreundlich und ungiftig zu drucken, dadurch wurden die Druckkosten höher, als ursprünglich vom Verlag veranschlagt. Mit einem Crowdfunding-Projekt, das insgesamt 6.000 Euro einbrachte, machten sie es möglich.

© Allitera Verlag

Detail aus dem Wiesn-Wimmelbuch von Jessica Strixner

Inspiration, soweit das Auge reicht

"Das Gute am Oktoberfest ist ja, da muss ich mir nichts ausdenken – ich muss nur die Realität abbilden. Auf der Wiesn passierst so viel, und man sieht so viele Menschen und Details – das ist Inspiration genug", sagt Jessica Strixner. In ihrem Buch findet man nicht nur trinkende Menschen, sondern auch fingerhakelnde Männer im Bierzelt, Sanitäter auf dem Weg zu ihrem nächsten Einsatz und raufende Jugendliche. Sie selbst sitzt schon seit Kindertagen mit ihrem Papa im Augustiner Biergarten und beobachtet die Menschen – heute arbeitet sie im Herzkasperlzelt auf der Oiden Wiesn. Jedes Jahr freut sie sich wieder, die vielen verschiedenen Leute zu sehen. "Auf der Wiesn kommt ja wirklich die ganze Welt zusammen – daran hab ich große Schaulust."

© Jessica Strixner/ Privat

Jessica Strixner: "Auf der Wiesn da kommt ja wirklich die ganze Welt zusammen – daran hab ich große Schaulust."

Sobald es dann dem Feierabend entgegengeht, vergeht diese Schaulust. "Es ist halt nicht so schön, um halb elf, wenn man Feierabend hat, mit der großen Masse zur Hackerbrücke zu laufen, und die ganze Stadt hat einen Geruch angenommen, den man lieber nicht riechen mag", sagt die Illustratorin. Auch das Wimmelbuch verheimlicht das nicht. Wiesn – das sind eben nicht nur gebrannte Mandeln und Lebkuchenherzen, sondern auch die Leute auf dem Kotzhügel. "Martin und mir war es besonders wichtig, dass wir die Kinder, für die das Buch gemacht ist, ernst nehmen. Wir wollten keine Sachen verniedlichen oder beschönigen. Klar, wir zeigen keine brutalen Szenen, aber rauchende oder Bier trinkende Menschen gibt’s bei uns schon. Wir haben die Realität so gut es geht abgebildet."

Ein Wimmelbuch für Erwachsene und Kinder

Es macht Spaß, sich in den kleinen Details der Bierzeltstraße oder den Fahrgeschäften zu verlieren. Neben Bertas Geschichte kann man unter anderem auch einen Taschendieb auf der großen Feststraße beobachten und verfolgen, ob er erfolgreich ist oder mit leeren Händen nachhause gehen muss. Insgesamt acht großformatige Doppelseiten zeigen, wie wild und bunt es auf der Wiesn zugeht.

© Allitera Verlag/ Montage BR

Das Wiesnwimmelbuch von Jessica Strixner, cover

Das Wiesnwimmelbuch von Jessica Strixner - Idee Martin Jonas - erscheint im Allitera Verlag.

Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!

Die tägliche Dosis Kultur – die kulturWelt als Podcast. Hier abonnieren