BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Ehemaliger Papst Benedikt XVI. leidet an Gesichtsrose | BR24

© picture alliance / Chris Wallberg

Der ehemalige Papst Benedikt XVI. bei seinem Besuch im Juni in Regensburg.

8
Per Mail sharen

    Ehemaliger Papst Benedikt XVI. leidet an Gesichtsrose

    Der emeritierte Papst Benedikt XVI. leidet einem Medienbericht zufolge an einer Gesichtsrose. Noch im Juni hatte das ehemalige Oberhaupt der katholischen Kirche seinen Bruder in Regensburg besucht.

    8
    Per Mail sharen

    Wie steht es um den Gesundheitszustand von Joseph Ratzinger? Spätestens seit dem überraschenden Regensburg-Besuch des emeritierten Papstes am Sterbebett seines Bruders Georg Ratzinger im Juni und den veröffentlichten Fotos stellen sich viele Gläubige diese Frage.

    Ehemaliger Papst Benedikt leidet an Gesichtsrose

    Nun berichtet die Passauer Neue Presse unter Berufung auf den Papst-Biografen Peter Seewald, Benedikt leide an einer Gesichtsrose. Die Viruserkrankung sei verbunden mit Schüben von starken Schmerzen, berichtet die Zeitung. Bei dem Treffen mit Seewald habe sich Benedikt XVI. aber trotz der Erkrankung optimistisch gezeigt. So habe er erklärt, womöglich würde er, wenn die Kräfte wieder zunähmen, noch einmal zur Feder greifen.

    Benedikt XVI. hatte sich trotz seiner Ankündigung, nach seinem Rücktritt 2013 zurückgezogen leben zu wollen, immer wieder schriftlich zu Wort gemeldet. Zuletzt hatte er sich in einem Buch zum Zölibat geäußert. Die Buchveröffentlichung löste einen innerkirchlichen Eklat aus, weil sie als Einmischung in die Politik seines Nachfolgers interpretiert wurde.

    Vatikan bestätigt Erkrankung

    Nun hat auch der Vatikan bestätigt, der emeritierte Papstes Benedikt XVI. habe eine schmerzhafte, aber nicht ernste Krankheit. Unter Berufung auf den persönlichen Sekretär Benedikts, Georg Gänswein, schrieb die Pressestelle des Kirchenstaates am Montag, "der Gesundheitszustand des emeritierten Papstes gibt keinen besonderen Anlass zur Sorge - abgesehen vom hohen Alter eines 93-Jährigen, der dabei ist, eine hoch akute Phase einer schmerzhaften, aber nicht ernsten Krankheit zu überwinden". Zur genauen Krankheit schrieb der Vatikan nichts.

    Dem «Straubinger Tagblatt» sagte ein Sprecher des Bistums Regensburg am Montag: "Der Papst emeritus ist geistig noch sehr rege, aber die Reise hat ihn körperlich sehr mitgenommen". Die Rede ist hier vom Besuch des emeritierten Papstes bei seinem kranken Bruder in Regensburg.

    Ex-Papst will im früheren Grab Johannes Paul II. beerdigt werden

    Der Münchner Autor hat dem emeritierten Papst am Samstag seine Biografie "Benedikt XVI. Ein Leben" überreicht. Laut Seewald sei Benedikt inzwischen äußerst gebrechlich. Sein bereits verfasstes geistliches Testament solle nach seinem Tod veröffentlicht werden. Als seine letzte Ruhestätte habe er das frühere Grab des heiligen Johannes Paul II. in der Krypta des Petersdoms verfügt, da er sich seinem Vorgänger besonders verbunden fühle.

    Seit gut sechs Jahren lebt Papst Benedikt emeritus zurückgezogen im Kloster Mater Ecclesiae in den Vatikanischen Gärten – selten zeigt er sich in der Öffentlichkeit. 2019 konnte ihn ein Team des Bayerischen Rundfunks ganz privat besuchen und zeigen, wie der Papst im Ruhestand lebt.

    Sie interessieren sich für Nachrichten rund um Religion, Kirche und Weltanschauungen? Dann abonnieren Sie den Newsletter von BR Religion. Jeden Freitag die besten Artikel der Woche in Ihrem E-Mail-Postfach. Hier klicken zum Abonnieren.