BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

"Die Zeit ist gekommen": Der norwegische Dichter Knut Ødegård | BR24

© BR / Wolf Gaudlitz

Die Werke des norwegischen Dichters Knut Ødegård sind bisher in über vierzig Sprachen übersetzt worden. Auf Deutsch erschien erst im August 2019 erstmals ein vollständiger Gedichtband. "Die Zeit ist gekommen" - der Dichter nennt ihn sein Lebenswerk.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"Die Zeit ist gekommen": Der norwegische Dichter Knut Ødegård

Die Werke des norwegischen Dichters Knut Ødegård sind bisher in gut vierzig Sprachen übersetzt worden, auf Deutsch erschien erst jetzt ein vollständiger Gedichtband. Der Titel ist ein Jesus-Zitat aus dem Markus Evangelium: "Die Zeit ist gekommen".

Per Mail sharen
Teilen

Knut Ødegård ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Lyriker im abendländisch zu nennenden Kulturraum. Seine Werke, über fünfzig Bücher, können bis heute in 43 Sprachen gelesen werden. Der Dichter, der auch schon bei Papst Franziskus zur Audienz geladen war, wurde weltweit mit Ehrungen ausgezeichnet. Umso erstaunlicher ist es, dass in Deutschland sein erster Gedichtband erst vor wenigen Wochen erschien. Es ist sein letztes Buch und trägt den Titel eines Jesus Zitates aus dem Markus Evangelium: "Die Zeit ist gekommen".

"Ich bin ein alter Mann, 74 Jahre, aber ich bin auch das Kind, zehn Jahre alt. Das Kind lebt in mir, so ich kann alles mit kindlichen Augen sehen und kindlich hören." Knut Ødegård

Lyrik als Sinn-Suche

Nein, Knut Ødegård ist kein Dogmatiker und seine Gedichte verstecken sich nicht hinter einem Schleier der Religiosität. Hinter dem der Orientierung, ja! "Ich empfinde ihn nicht als einen religiösen Schriftsteller", sagt sein isländische Schriftstellerkollege Halldór Gudmundsson, "gute Lyrik ist immer eine Sinn-Suche, muss sie ja per Definition sein."

"Ich spiele oft Haydn am Klavier. Ich empfinde seine Musik als sehr erdverbunden und stelle mir vor er sei ein Landwirt, der sein Feld bestellt. Aber ich liebe auch Mozart, der der gleichen Epoche stammt, aber letztlich viel eleganter auftritt. Und doch gehören für mich beide zu dem Gefühl, das mein Leben bestimmt." Knut Ødegård

"Ich weiß nicht, was das ist", sagt Knut Ødegård, wenn man ihn nach dem Thema Erfolg fragt. "Was ich hoffe ist, dass ich eine Möglichkeit habe, ein besserer Mensch zu sein." Als junger Mensch habe er gedacht, Erfolg sei zwingend. Nach zahlreichen Preisen, Ehrungen und guten Kritiken sei Erfolg heute aber nicht mehr wichtig, so Ødegård. "Wichtig ist es mir, denjenigen eine Stimme zu sein, die keine mehr haben oder denen man nicht zuhören will, weil sie als unbedeutend gelten."

"Ich habe ein Gedicht geschrieben, unser wichtigstes Epos angelehnt ist, die EDDA aus dem 13. Jahrhundert. Sie beinhaltet Prophezeiungen, die sich exakt mit unserer Zeit decken: Umweltzerstörung, Kriege, Luft- und Wasserverschmutzungen. Wir dürfen uns nicht mehr der Verantwortung entziehen, es ist eine Pflicht, an unsere Kinder und weitere Generationen zu denken!" Knut Ødegård

Dichtung jenseits aller Grenzen

"Knut Ødegård ist ein gläubiger Mensch. Auf der anderen Seite auch sehr kritisch", sagt sein deutscher Verleger Dincer Gücyeter vom Elif Verlag, selbst Dichter, geborener Moslem aber nicht gläubig. "Er sieht die Welt im Gesamten als eine einzige Haltestelle und da passiert alles. Er hat in seiner Dichtung keine Mauern, keine Grenzen, keine Hautfarbe, keine Geschlechter."

"Es über den großen türkischen Dichter Nazim Hikmet gesagt: Er konnte die ganze Welt umarmen. Und das gleiche Gefühl habe ich bei Knut. Er kann mit seiner Sprache die Welt umarmen." Dincer Gücyeter, Verleger

Knut Ødegård kongenialer Übersetzer ist der Schotte Brian McNeil. Seit fast vierzig Jahren übersetzt er seine Bücher. Und da sie hauptsächlich Dank seiner so weit in die Welt gefunden hatten, wurden sie in rund zwanzig Sprachen nicht etwa aus dem Norwegischen, sondern aus dem Englischen weiterübersetzt. Brian McNeil ist Priester in München.

"Knut hat eine ganz große Eigenschaft: er spricht von irgendetwas in seinem Alltag – man liest es und es wird sofort universal gültig. Wir haben Norwegen im Schnee 1950 nicht erlebt. Er schreibt darüber, wie seine Mutter ihn durch den Schnee geleitet hat. Und auf einmal weiß man es, er sagt etwas Gültiges über Beziehungen zwischen Mutter und Kind." Brian McNeil, Übersetzer und Priester

Sein persönliches Lieblingsgedicht von Knut Ødegård? Pater Brian McNeil nennt das Gedicht "Alt dieses", in dem Ødegård die Frage stellt: Wo wird unsere Liebe sein, wenn wir alt werden? "Das ist ein wunderbares Liebesgedicht von dem Dichter an seine Frau", findet McNeil.