BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

Mit "Dolce Vita TV" durch die Corona-Krise | BR24

© Patrick Borgs / Audio BR

Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys aus Augsburg machen ironischen Italo-Schlager. In der Corona-Krise müssen sie auch anderweitig kreativ werden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Mit "Dolce Vita TV" durch die Corona-Krise

Abgesagte Konzerte bedeuten für viele Musiker finanzielle Ausfälle - besonders wenn sie Geld vorstrecken mussten. Auch Roy Bianco & den Abbrunzati Boys geht es so. Aber statt auf Livestreams setzt die Band in der Krise auf "Dolce Vita TV".

Per Mail sharen

Es ist Ende März: Eine unscheinbare Industriehalle im Augsburger Osten, umgebaut zu einem Fotostudio: Mittendrin stehen 6 junge Musiker im feinsten 80er-Jahre Zwirn – sie blicken alle eher missmutig drein. "Eigentlich wären wir jetzt gerade seit neun Tagen unterwegs auf Tour," sagt Sänger Tobias Jilg, "und hätten nichts anderes im Kopf. Wir spielen ja manchmal persönlich dieses Spiel: Was wäre jetzt in diesem Moment eigentlich los? Und da stünden wir sicher irgendwo auf der Autobahn im Stau."

Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys heißt die Band. Sie haben im März ihr erstes Album herausgebracht: "Greatest Hits" - ein ambitionierter Titel für ein Debut. Aber diese Arroganz passt zu ihrem süffigen Italo-Schlager. Was sich hier versteckt, ist aber auch Konsumkritik und eine Persiflage auf die immer gleiche Popmusik. Das Album hätte eine Tour krönen sollen. Die ist wegen Corona ausgefallen. Ein herber Schlag, so Sänger Tobias Jilg, der auf der Bühne als Roy Bianco auftritt: "Wir sind einfach Livemusiker und wir gehen gerne auf die Bühne und unterhalten die Leute. Und ich glaube, das ist in gewisser Weise auch die Aufgabe der Kultur und der Kunst – und vor allem auch der Musik, da eben auch Auswege zu bieten. Auch, wenn es nur für eine Stunde ist. Und ich glaub', die Leute, die sind sehr, sehr dankbar."

Finanzielles Loch: Verluste im fünfstelligen Bereich

Seit zwei Jahren stecken die Augsburger jeden Euro in den Traum, professionelle Musiker zu werden. Nach der Tour hätten sich Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys jetzt zum ersten Mal etwas ausbezahlt. Stattdessen: ein Verlust im mittleren fünfstelligen Bereich. Und den kann auch der Verkauf von T-Shirts, CDs und Kassetten bei weitem nicht wettmachen.

Deswegen hat die Band Soforthilfen von der Bundesregierung beantragt. Das war Anfang April. Ihnen würden nach eigener Einschätzung bis zu 9.000 Euro zustehen. Gehört haben sie davon bis heute nichts. Künstlerisch soll ihnen eine Livesendung aus der Krise helfen, die jeden Samstag auf ihrem YouTube-Kanal läuft. Das bringt zwar auch kein Geld, aber Promo. "Dolce Vita TV" heißt die Show. "Wir haben die Zeit, wir möchten sie kreativ nutzen", sagt Jilg. "Und ich glaube, unsere Geschichte, unser Kosmos – der Italo-Schlager– bietet solche Referenzen und solche Möglichkeiten, kreativ mit der Zeit und auch multimedial umzugehen."

Youtube-Show statt Liveauftritt

Er moderiert die Sendung gemeinsam mit dem Band-Gitarristen Sebastian Volkert. Sie interviewen zum Beispiel die übrigen Bandmitglieder oder präsentieren kurze, lustige Filmchen: Wie koche ich die perfekte Carbonara? Oder: Aerobic mit Schlagzeuger Bungo Jonas. Reine Konzert-Livestreams macht die Band eher selten. "Wir könnten ja auch kein komplett neues Konzert auf die Beine stellen, sondern wir würden halt noch mal genau das Gleiche tun, und wir wollen uns da ja auch selber irgendwie weiterentwickeln", sagt Gittarist Sebastian Volkert.

Der Erfolg von "Dolce Vita TV" gibt den Musikern bisher Recht: Ihre Abozahlen auf YouTube, Instagram und Spotify steigen seit Beginn der Corona-Krise. Eine wichtige Währung, auch für Kulturschaffende. Die Tour wird wohl im kommenden Jahr nachgeholt – und auch manche Festivals haben bestätigt, dass sie Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys für 2021 wieder buchen wollen. Wie auch immer Festivals dann aussehen werden.

Aktuelle Debatten, neue Filme und Ausstellungen, aufregende Musik und Vorführungen... In unserem kulturWelt-Podcast sprechen wir täglich über das, was die Welt der Kultur bewegt. Hier abonnieren!

Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!