BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Das sind unsere 5 besten Serien 2020 | BR24

© cottonbro / Pexels

Soviel Serie war noch nie: 2020 blieben wir daheim und schauten fern

Per Mail sharen

    Das sind unsere 5 besten Serien 2020

    Keine Frage: Hätten wir die Wahl gehabt, hätten wir Corona lieber nicht kennengelernt. Aber da das Virus nun einmal die Macht übernommen hat, kann man ja auch mal das Positive darin sehen: Endlich hemmungslos Stubenhocken und Serien in Serie schauen!

    Per Mail sharen
    Von
    • Vanessa Schneider
    • Martina Boette-Sonner
    • Martin Zeyn
    • Bettina Dunkel
    • Katja Engelhardt

    The Crown

    Bei mir waren es Freundinnentage, die mich zu einem Fan der Serie "The Crown" werden ließen. Doch erstmal: Von der neuen, der vierten Staffel war ich enttäuscht. Zuviel Diana und Charles, zuviel Kitsch, zu wenig Politik und eine schlechte Gillian Anderson als Margret Thatcher. Die ersten drei Staffeln waren aber toll. Auf dem Sofa sitzen, einen Gin Tonic trinken und die Geschichte der Royals, "der Firma", seit der Hochzeit von Elisabeth und Philipp gucken. Letztes Weihnachten, quasi am Stück! Peter Morgan, der Regisseur, kennt sich seit seiner Regie bei "The Queen" aus im britischen Adel.

    Ach so: Es geht natürlich nicht nur um die Monarchie, "The Crown" ist auch eine Geschichte Großbritanniens. Deshalb nicht alleine gucken! Dann kann man sich unterhalten, seinen Wissenstand überprüfen, mal nachgoogeln, recherchieren. Überrascht ist man dann doch, dass Anne es sich wohl in den Sixties auch mal abseits royaler Pfade gut gehen ließ und über das, was Prinzgemahl Philip in seinem "Männerclub und auf großer Kolonialschiffsreise" so alles anstellte. Nicht schön! Ja und dann kann man sich auch über tolle Darstellerinnen freuen. Olivia Colman als Elizabeth in ihren besten Jahren: outstanding. Helena Bonham Carter als aufmüpfige Margret: great. Durch die vierte Staffel musste ich durch, jetzt warte ich auf die fünfte und dann aufs Sofa mit Tee, Scones und Sherry, alles im bürgerlichen Rahmen, logisch!

    Alle bisherigen 4 Staffeln der Serie sind auf Neflix zu sehen.

    Ein Tipp von Martina Boette-Sonner

    Big Little Lies – Staffel 2

    Die erste Staffel? Super. Die zweite? Na ja. "Bei Big Little Lies" hatte ich genau das erwartet. Denn das Finale der ersten Staffel sagte ganz klar: Schluss, mehr kommt nicht. Vier Freundinnen hatten einen Totschlag gedeckt – und waren damit davongekommen, weil sie ihre Solidarität über ihre Eigeninteressen gestellt hatten. Und jetzt? Die zweite Staffel nimmt sich jede Figur einzeln vor – und häuft auf sie mehr Probleme, als irgendjemand aushalten könnte. Fünf großartige Darstellerinnen: Reese Witherspoon, Zoe Kravitz, Nicole Kidman, Laura Dern und Meryl Streep, die eine soziopathische Schwiegermutter spielt, dass es einen nur so graut. Eine großartige Serie über Gewalt, Schuld und Sühne!

    "Big Little Lies 2" ist auf Amazon Prime zu sehen.

    Ein Tipp von Martin Zeyn

    Succession

    Ein Essen im engsten Familienkreis. Klingt nach herzlicher Zusammenkunft, gleicht aber eher einer Nacht der langen Messer. Ein ums andere Mal. Wenn die Roys in "Succession" auf Geheiß von Familienoberhaupt Logan zusammenkommen, wird reihum das Seelenheil des Sitznachbarn aufgespießt und auf kleiner Flamme so lange flambiert, bis der bewusst verkokelte Rest sogar von einem halbverhungerten Straßenhund verschmäht werden würde. Zwei Staffeln gibt es von der Familiensaga um einen New Yorker Medienmogul und sein wackelndes Imperium. Mit jeder Folge steigt der Suchtfaktor und überhaupt wirkt die HBO-Serie wie ein von Shakespeare im Drogenrausch verfasster Fortsetzungsroman auf Basis der Murdoch-Memoiren. Die dritte Staffel hätte 2020 kommen sollen, aber Corona hat sich vorgedrängelt. Wer "Succession" noch nicht kennt, sollte diese Wissenslücke unbedingt füllen. Besser jedoch nicht vor der weihnachtlichen Familienzusammenkunft.

    Die ersten beiden Staffeln von "Succession" sind auf Sky Ticket verfügbar.

    Ein Tipp von Bettina Dunkel

    Aggretsuko – Staffel 3

    Die Protagonistin, Retsuko, ist ein kleiner Panda, der hart in einem anonymen Bürojob schuftet, um sich all ihre Aggressionen nach Feierabend zu Metalsongs in einem Karaokeraum aus dem Leib zu brüllen – daher eben auch "Aggretsuko". Klingt absurd, ist zumindest auch absurd niedlich, "Aggretsuko" ist eine Animationsserie. Seit Staffel 1 birgt jede Folge aber auch Muster, die sehr reell sind: Einsamkeit, Träumereien, Liebe, Karriere und was wir zu tun bereit sind, um unseren Alltag zu ändern. Retsuko wächst einem schnell an Herz und in Staffel 3 über sich hinaus. Endlich.

    Alle 3 Staffeln von "Aggretsuko" sind auf Netflix zu sehen.

    Ein Tipp von Katja Engelhardt

    The Wilds

    Neun junge Frauen stranden statt im Empowerment Retreat auf einer einsamen Insel. Ihr Flugzeug ist abgestürzt, in der Wildnis machen die Wasser getränkten Smartphones schlapp und zu allem Überfluss haben sie außer Cola Light und ein paar Handvoll Nüsschen nichts zu trinken oder essen. Was erstmal klingt wie die x-te Neuauflage des dystopischen Schulbuchklassikers "Herr der Fliegen" oder einer Teenie-Version der Kultmystery-Serie "Lost", ist eine der besten Serien des Jahres: So viele verschiedene, tiefgründige und diverse Frauenfiguren habe ich noch nie zusammen in einer Serie gesehen. Wie sie, trotz ihrer Unterschiede in ihrer Gemeinschaft Halt und Solidarität finden, ist nicht nur sehr spannend erzählt, ihre authentischen Erfahrungen rühren auch zu Tränen.

    "The Wilds" ist auf Amazon Prime Video zu sehen.

    Ein Tipp von Vanessa Schneider

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!