Zurück zur Startseite
Kultur
Zurück zur Startseite
Kultur

Die Nominierten für den Bayerischen Buchpreis 2019 | BR24

© Jan-Christoph Hartung / Transcript-Verlag; dpa; Jürgen Bauer; Maria Dominika Vogt; picture-alliance /Ulrich Baumgarten; Linda Rosa Saal; Collage: BR

Die sechs nominierten Autoren für den Bayerischen Buchpreis 2019

Per Mail sharen
Teilen

    Die Nominierten für den Bayerischen Buchpreis 2019

    Die besten Bücher des Jahres werden heute mit dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet. In der Münchner Residenz diskutiert die Jury ab 20:05 Uhr über die Nominierten – auch die Entscheidung über die Gewinner wird live gefällt und vom BR übertragen.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Ein Debütroman, historische und persönliche Geschichten, politische Analysen und Antworten auf gesellschaftliche Fragen: Die Bandbreite der Nominierungen für den Bayerischen Buchpreis ist wie immer spannend und divers. Vergeben wird die Auszeichnung in zwei Kategorien: Sachbuch und Belletristik. Dotiert ist der Bayerische Buchpreis, der in diesem Jahr zum sechsten Mal vergeben wird, mit jeweils 10.000 Euro.

    Krönender Abschluss des Abends ist die Verleihung des Ehrenpreises des Bayerischen Ministerpräsidenten an den Schauspieler und Schriftsteller Joachim Meyerhoff.

    Die Preisverleihung wird am 7. November ab 20:05 Uhr erstmalig live auf Bayern 2 übertragen und kann in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks live gestreamt werden.

    © Jan-Christoph Hartung / Transcript-Verlag; dpa; Jürgen Bauer; Collage: BR

    Die für den Bayerischen Buchpreis 2019 nominierten Autoren in der Kategorie Sachbuch: Cornelia Koppetsch, Jan-Werner Müller, Dieter Thomä

    Die Nominierten in der Kategorie Sachbuch

    Cornelia Koppetsch ist Soziologin, spezialisiert auf politische Gesellschaftsfragen, und Professorin an der Technischen Universität in Darmstadt. In "Die Gesellschaft des Zorns" analysiert sie, warum die Krisensymptome der politischen und wirtschaftlichen Umwälzungen nicht zu einem Linksruck in der Gesellschaft führten, sondern vielmehr zum Aufstieg von Rechtspopulisten.

    Jan-Werner Müller lehrt an der Princeton University Politische Theorie und Ideengeschichte. 2016 veröffentlichte er seinen vielbeachteten Essay "Was ist Populismus?". In seinem neuen Werk "Furcht und Freiheit" zeigt er, warum und wie wir die liberale Haltung gerade heute unbedingt verteidigen müssen.

    Dieter Thomä ist Professor für Philosophie an der Universität St. Gallen. In "Warum Demokratien Helden brauchen" plädiert er für einen zeitgemäßen Heroismus. Denn wenn starke und aufrichtige Führungspersönlichkeiten verloren gehen, macht das die Trumps und Johnsons dieser Welt nur noch stärker.

    © Maria Dominika Vogt; picture-alliance /Ulrich Baumgarten; Linda Rosa Saal; Collage: BR

    Die für den Bayerischen Buchpreis 2019 nominierten Autoren in der Kategorie Belletristik: Carmen Buttjer, Steffen Kopetzky, David Wagner

    Die Nominierten in der Kategorie Belletristik

    Carmen Buttjer wuchs in Deutschland und Finnland auf, ihr Studium absolvierte sie an der Kunsthochschule Kassel. Die Autorin schreibt Kolumnen für die deutsche Vogue und Texte der selbst kreierten Gattung Designfiction. "Levi" ist ihr literarisches Debüt, ein Roman über den Tod – und über Ersatzväter, die das Schlimmste verhindern.

    Steffen Kopetzky ist Autor von Romanen, Erzählungen, Hörspielen und Theaterstücken. Sein letzter Roman "Risiko" stand monatelang auf der Spiegel-Bestsellerliste und war für den Deutschen Buchpreis 2015 nominiert. In seinem historischen Roman "Propaganda" behandelt er eine entscheidende Phase der Geschichte: die Schlacht im Hürtgenwald.

    David Wagner veröffentlichte sein Romandebüt "Meine nachtblaue Hose" im Jahr 2000. 13 Jahre später wurde ihm für sein Buch „Leben“ der Preis der Leipziger Buchmesse verliehen. In dem Familienroman "Der vergessliche Riese" wählt er die Dialogform, um vom Sich-Verlieren seines demenzkranken Vaters zu erzählen.

    Die Jury

    Sandra Kegel ist Literaturredakteurin der FAZ und in diesem Jahr Jury-Vorsitzende des Bayerischen Buchpreis. Als Kritikerin ist sie ständiger Gast der 3sat-Literatursendung "Buchzeit".

    Svenja Flaßpöhler ist promovierte Philosophin und Chefredakteurin des Philosophie Magazins. Sie war Literaturkritikerin in der 3sat-Sendung "Buchzeit" und leitende Redakteurin bei Deutschlandfunk Kultur.

    Knut Cordsen ist Kulturredakteur des Bayerischen Rundfunks und moderiert unter anderem die Sendungen kulturWelt und Diwan - Das Büchermagazin auf Bayern 2.

    Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten

    Joachim Meyerhoff ist Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller. Sein Debütroman "Alle Toten fliegen hoch", der ursprünglich als Monolog für die Bühne konzipiert war, erzählt die Geschichte des angehenden Schauspielers und die seiner Familie. Es folgten drei weitere autobiografisch grundierte Bücher. Joachim Meyerhoff erhielt für seine herausragend erzählten, ebenso anrührenden wie humorvollen Bücher, die ein Millionenpublikum begeisterten, zahlreiche literarische Auszeichnungen.

    © Thilo Rückeis TSP

    Schauspieler, Regisseur und Schriftsteller Joachim Meyerhoff

    Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten würdigt ein herausragendes schriftstellerisches Werk, in den vergangenen Jahren wurden Silvia Bovenschen (2014), Cornelia Funke (2015), Ruth Klüger (2016), Tomi Ungerer (2017) und Christoph Ransmayr (2018) ausgezeichnet.

    Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!