BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Studio Zink Fotografen
Bildrechte: Studio Zink Fotografen

Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie in Regensburg.

Per Mail sharen

    Corona: Welche Oberpfälzer Museen wieder geöffnet haben

    Seit Montag dürfen Museen in Bayern wieder öffnen - wenn die Inzidenzen stimmen. Doch die sind in der Oberpfalz vielerorts zu hoch. Nur in den Landkreisen Regensburg und Neumarkt gibt es erste Öffnungen.

    Per Mail sharen
    Von
    • Michael Wagner
    • BR24 Redaktion

    Wo die 7-Tages-Inzidenz unter 100 liegt, dürfen Museen und Kultureinrichtungen wieder öffnen. In der Oberpfalz ist das laut RKI aktuell (Stand 09.03.) lediglich in den Landkreisen Regensburg und Neumarkt der Fall. Unter anderem haben hier seit heute das Kunstforum Ostdeutsche Galerie und die Museen der Stadt Regensburg wieder geöffnet. Im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz macht unter anderem das Museum Lothar Fischer wieder auf.

    Kunstforum Ostdeutsche Galerie

    Die Ostdeutsche Galerie hat am Dienstag zum ersten Mal im Jahr 2021 geöffnet und die ersten Besucher empfangen. "Die Tür zum Museum ist wieder offen, es ist ein schönes Gefühl", freut sich Geschäftsführerin Michaela Sturm. "Die Stimmung im Museum ist wieder etwas gelöster."

    Für die Wiedereröffnung wurde das Hygienekonzept vom Vorjahr überarbeitet. Neu ist unter anderem, dass Besucherinnen und Besucher vorab telefonisch einen Termin für ihren Besuch vereinbaren müssen. Die Besucheranzahl wird streng reguliert. So dürfen sich maximal 20 Leute gleichzeitig in den Räumlichkeiten aufhalten. Maximale Besuchszeit: 2 Stunden.

    Zu sehen ist aktuell die Ausstellung "Peter Weibel. (Post-)Europa?", die bis 5. April verlängert wurde. Im Obergeschoss eröffnet am Dienstag parallel die Kabinettsausstellung "Für Tommy zum dritten Geburtstag in Theresienstadt".

    Städtische Museen Regensburg

    Seit Dienstag geöffnet haben in Regensburg auch das Historische Museum und die Städtische Galerie im Leeren Beutel. Im Historischen Museum, dass sich über drei Stockwerke erstreckt, dürfen maximal sich maximal 300 Besucherinnen und Besucher gleichzeitig aufhalten, in der Städtischen Galerie 80.

    In der Städtischen Galerie im Leeren Beutel ist ab Dienstag auch erstmals die neue Sonderausstellung "Position R10" zu den Werken von Stefan Göler zu sehen.

    Die anderen städtischen Museen - der Reichstag im alten Rathaus, die Ausgrabungen am Neupfarrplatz und die Schnupftabakfabrik in der Gesandtenstraße - sind weiterhin geschlossen.

    Museum Lothar Fischer Museum

    Das Museum Lothar Fischer in Neumarkt in der Oberpfalz hat nach Bekanntgabe der neuen Öffnungsstrategie der Bund-Länder-Konferenz mit Hochdruck am Ausstellungsumbau im Obergeschoss des Museums gearbeitet. Vorgezogen wird dort ab Dienstag die neue Helmut Sturm-Sonderausstellung mit dem Titel "Spielfelder der Wirklichkeit" zu sehen sein.

    Auch hier müssen Interessierte vor ihrem Besuch telefonisch einen Termin buchen. Maximal 15 Personen dürfen sich gleichzeitig in den Räumlichkeiten des Museums aufhalten und bekommen etwa eine Stunde Zeit, sich die Ausstellungen anzusehen.

    Museum der Bayerischen Geschichte

    Das Museum der Bayerischen Geschichte in Regensburg plant seine Wiedereröffnung am 19. März, und zwar vorerst an nur drei Tagen in der Woche. Grund sind die Umbauarbeiten, die derzeit im Erdgeschoss des Museums stattfinden. Am 22. Juni soll dort die Bayerische Landesausstellung eröffnet werden.

    Angesichts steigender Inzidenzwerte in der Region sei man vorsichtig, sagte eine Sprecherin zum BR. "Uns geht es um die Sicherheit unserer Mitarbeiter. Wir versuchen, Museumsbesucher und Personal voneinander getrennt zu verhalten. Wir wagen uns vorsichtig an eine Eröffnung heran."

    "Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!