Bild

Intendant Wolfgang Hofmann
© Clingenburg Festspiele / Wolfgang Hofmann

Autoren

Katrin Küx
© Clingenburg Festspiele / Wolfgang Hofmann

Intendant Wolfgang Hofmann

Wolfgang Hofmann wird kommenden Sommer – bei den 26. Festspielen – die Stücke Rocky Horror Show, Shakespeare in Love, das Sams und Tschick in die Rotweinstadt am Main bringen. Das Vorsprechen für die kommenden Clingenburg-Festspiele habe bereits begonnen, so Hofmann. Die Vorbereitungen für die Festspielsaison 2019 seien also in vollem Gange. Und auch im Vorfeld der Festspiele solle die "Marke Clingenburg" präsent werden.

"Wir wollen in kontinuierlichen Abständen zeigen, dass wir lebendig sind und den Menschen im ländlichen Raum etwas bieten – musikalische Veranstaltungen, kleine Theaterinszenierungen oder etwa auch literarische Häppchen in den Weinbergen." Wolfgang Hofmann, neuer Intendant der Clingenburg-Festspiele

Musikalische Winterlesung als "Versuchsballon"

Start soll bereits Ende November sein mit einer musikalischen Winterlesung – Hofmann zufolge "der erste Versuchsballon". Für Dezember sei eine Inszenierung der Alten Liebe von Elke Heidenreich geplant. "Außerdem habe ich die drei Bände der Klingenberger Stadtchronik durchgelesen. Vielleicht finden sich hier spannende oder lustige Persönlichkeiten und Geschichten, die wir in den kommenden Jahren auf der Clingenburg zum Thema machen könnten", so Hofmann weiter.

Freie Theaterarbeit mit zahlreichen Stationen

Der Regisseur Wolfgang Hofmann wurde in Worms geboren und ist in der Pfalz aufgewachsen. Nach dem Studium der Philosophie, Theologie und der Theaterwissenschaften arbeitete er als Regieassistent am Theater der Stadt Heidelberg. Hofmann war acht Jahre Oberspielleiter am Stadttheater Bremerhaven. Seine freie Arbeit führte ihn unter anderem nach Gießen, Würzburg, Stuttgart und Frankfurt. Außerdem arbeitete er für die Schlossfestspiele Neersen und für die Burgfestespiele in Jagsthausen,