BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

BR-Koproduktion "Geh dicht dichtig!" ist Hörspiel des Jahres | BR24

© dpa picture alliance / imago

Die österreichische Schriftstellerin Elfriede Gerstl im Kaffeehaus, Wien um 1970

Per Mail sharen
Teilen

    BR-Koproduktion "Geh dicht dichtig!" ist Hörspiel des Jahres

    In "Geh dicht dichtig!" tritt die Berliner Autorin Ruth Benrath in fiktiven Dialog mit der österreichischen Schriftstellerin Elfriede Gerstl. Das vom BR koproduzierte Hörspiel wurde jetzt zum Hörspiel des Jahres 2019 gewählt.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die BR-Koproduktion "Geh dicht dichtig!" der in Berlin lebende Autorin Ruth Benrath ist zum Hörspiel des Jahres 2019 gewählt worden. "Das virtuose Akustik-Experiment produziert einen fantasievollen Sprachwitz, der von Literatenkollegen wie Ernst Jandl oder Oskar Pastior inspiriert zu sein scheint," schreiben die Juroren in ihrer Begründung. Dabei sei das Hörspiel trotzdem individuell und völlig eigenständig und zünde ein "Feuerwerk des Auditiven".

    "Geh dicht dichtig!", eine Gemeinschaftsproduktion von ORF und BR (Regie: Christine Nagel), ist ein fiktiver Dialog der Autorin Benrath mit der von ihr verehrten Wiener Dichterin Elfriede Gerstl (16. Juni 1932 - 9. April 2009). Gerstl verfasste Gedichte, Essays, kurze Prosastücke und "Denkkrümel", wie sie selbst einige ihrer Texte nannte. Sie zählt zu den prägenden Schriftstellerinnen Österreichs nach 1945. Gerstl stammte aus einer jüdischen Zahnarztfamilie und überlebte die Verfolgung durch die Nationalsozialisten in Verstecken in Wien.

    In ihrem Essay "Aus der Not ein Hörspiel machen, zur Not ein Hörspiel hören" von 1980 sieht Gerstl im Hörspiel die Chance, "Denkanstöße zu verursachen". Diesen Gedanken greift Benrath in ihrem Hörspieldialog "Geh dicht dichtig!" auf und antwortet auf die "Denkkrümel" der Österreicherin mit eigenen Texten. Anlass ist Elfriede Gerstls 10. Todestag.

    Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste zeichnet jedes Jahr das "Hörspiel des Jahres" aus. Die Jury trifft ihre Entscheidung auf Grundlage der "Hörspiele des Monats", diese wiederum wählt eine Jury aus dem ARD-Angebot eines ganzen Jahres aus. In der Hörspiel-Szene gilt die Auszeichnung als einer der begehrtesten Medienpreise. Verliehen wird er diesmal am 22. Februar 2020 im Literaturhaus Frankfurt, der Eintritt ist frei.

    Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!