BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Banksys Monet-Interpretation erzielt zweithöchsten Auktionspreis | BR24

© BR.de
Bildrechte: BR.de

Banksys Interpretation eines klassischen Monet-Gemäldes wurde bei Sotheby´s für 8,4 Millionen Euro verkauft.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Banksys Monet-Interpretation erzielt zweithöchsten Auktionspreis

Banksys Ölgemälde "Show me the Monet", eine Neuinterpretation von Claude Monets "Die japanische Brücke", wurde am Mittwoch für umgerechnet 8,4 Millionen Euro versteigert.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Wie das Auktionshaus Sotheby’s am Mittwoch mitteilte wurde das satirische Gemälde "Show me the Monet" aus dem Jahr 2005, auf einen Wert von drei bis fünf Millionen Pfund geschätzt - und am Ende für 7,6 Millionen Pfund (8,4 Millionen Euro) versteigert.

Das ist der zweithöchste Auktionspreis der jemals für ein Werk von Banksy bezahlt wurde. Einzig das Ölgemälde mit dem Titel "Devolved Parliament", welches das britische Parlament von Affen bevölkert zeigt, erzielte einen höheren Preis von 9,9 Millionen Euro.

Künstler will gesellschaftliche Probleme beleuchten

Banksys Werk wurde als Teil einer Sammlung mit dem Titel "The Crude Oils" in seiner zweiten Galerieausstellung gezeigt. "Show me the Monet" interpretiert das bekannte Gemälde "Die japanische Brücke" des Impressionisten Claude Monet, zerstört die Idylle des Gartens in Giverny mit einem Einkaufswagen sowie orangefarbenen Verkehrskegeln im Seerosenteich und verwandelt ihn so in eine moderne Müllhalde.

Alex Branczik, der Direktor für zeitgenössische Kunst bei Sotheby’s in Europa, kommentierte: "Banksy, der als Stimme des Protests und des sozialen Widerspruchs immer vorausschauend ist, beleuchtet die Missachtung der Umwelt durch die Gesellschaft zugunsten der verschwenderischen Exzesse des Konsums."

Wer ist Banksy?

Banksys Identität gibt nach wie vor Rätsel auf. Weltbekannt wurde er als Graffiti-Künstler mit meist gesellschaftskritischen und kontroversen Motiven. Im August 2020 machte er durch seine Unterstützung der Flüchtlings-Hilforganisation "Sea Watch" auf sich aufmerksam. Und am vergangenen Samstag tauchte ein neues Graffiti von ihm in Nottingham auf: Ein Mädchen mit Hula-Hoop Reifen. Nottingham ist von der Corona-Pandemie besonders schwer betroffen. Das Werk wurde als Aufmunterung in der Corona-Krise verstanden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!