| BR24

 
 
© Sima Dehgani

Annette Paulmann

Eigentlich wollte sie den elterlichen Gasthof übernehmen und meldete sich nur aus Trotz auf der Schauspielschule in Hamburg an, weil der Bruder den Hof bekam und sie ihren Eltern so richtig eins auswischen wollte. In der Aufnahmeprüfung präsentierte sie sich unter anderem mit einem Monolog der Königin Elisabeth aus Schillers „Maria Stuart“, einer Rolle, die sie vor ein paar Jahren auch an den Münchner Kammerspielen verkörpert hat, als eine in ihr Amt gekäftigte Liebessehnsüchtige mit Vernichtungswillen.

Annette Paulmann - Schülerin des Bilderzauberers Robert Wilson

Robert Wilson gab in den achtziger Jahren der jungen Annette Paulmann den Schub, der aus dem talentierten Bauernkind die großartige Schauspielerin machte, die sie heute ist. So kletterte sie als Alice durch Wilsons Wunderland, als der dieses schräge Märchen mit dem Sound von Tom Waits in Szene setzte. Und als das gleiche Team 1990 aus dem deutschen Freischütz mit „The Magic Bullet“ noch einmal ein wunderbar amerikanisches Musical machte und sie darin als großes schönes und überaus widerständiges Mädchen in der Zeitlupenmagie dieser unnachahmlichen Theaterästhetik wie zu blühen schien, machte das Fachblatt Theater-heute sie gleich zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres.