BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

"The Dogs": Neues Album der Hohenpriester des Garagen-Rock | BR24

© L-P Lorentz
Bildrechte: L-P Lorentz

Die norwegische Band The Dogs in ihrem typischen "Priester-Look"

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

"The Dogs": Neues Album der Hohenpriester des Garagen-Rock

Raue Songs, rabiate Gitarrenriffs – und der wohl schwerste Merchandise-Artikel aller Zeiten, dafür stehen die Norweger von "The Dogs". Nun veröffentlicht die Band ein Album für alle, die noch an die ungebrochene Kraft der Rockmusik glauben.

Per Mail sharen
Von
  • Bernhard Jugel

In Norwegen sind sie längst Kult – wegen ihres landesweit bekannten Frontmanns und ihrem einzigartigen Mix aus Garagen-Rock und Metal. Inzwischen gibt es Fans in ganz Europa und das neue Album "Post Mortem Portraits Of Loneliness" der "Dogs" kam auch in Deutschland raus.

Große Pläne, kleine Brötchen

Eigentlich sollte das vergangene Jahr der norwegischen Band den internationalen Durchbruch bringen. Neben Auftritten im eigenen Land und bei Festivals in ganz Europa war sogar eine Deutschlandtournee geplant – und für das nächste Album waren ein Studio und ein bekannter schwedischer Musikproduzent bereits fest gebucht. Doch dann kam die Corona-Pandemie: Alle Livegigs wurden gecancelt und die Studioaufnahmen in Schweden auf 2022 verschoben, denn der Produzent hatte sich das Virus eingefangen. "Und plötzlich war es Oktober und wir hatten kein Album für 2021", schreibt "The Dogs"-Sänger Kristopher Schau in einer Pressemitteilung. Also beschlossen die Musiker, sehr viel kleinere Brötchen zu backen, heuerten ihren Lieblingstontechniker an und funktionierten den eigenen Übungsraum zum Studio um. Aufgenommen wurden Songs, die der bekannte schwedische Produzent ausgemustert hatte und ein paar weitere, die die Musiker auf die Schnelle neu geschrieben hatten.

Schleifpapier in der Kehle

Bei einigen Songs des neuen Albums scheint der Sänger von "The Dogs" Schleifpapier statt Stimmbändern in der Kehle zu haben. Er kann aber nicht nur Heavy-Metal-Geröchel und Hardrock-Geschrei, sondern auch überraschend feinfühlig eine Ballade intonieren. Nicht zuletzt ihrem Sänger haben "The Dogs" ihre Popularität in Norwegen zu verdanken, denn Kristopher Schau ist nicht nur seit gut dreißig Jahren als Musiker und Songschreiber aktiv, er ist außerdem als Komiker und als Radio- und Fernsehmoderator bekannt, vor allem für seine zum Teil extremen Showideen. Einmal verbrachte er vor laufenden Fernsehkameras eine Woche in einem Schaufenster, versuchte dabei so ungesund wie möglich zu leben, nahm in sieben Tagen zehn Kilo zu und trieb seine Cholesterinwerte in Rekordhöhen.

"The Dogs" und ihre Rituale

Es gibt einiges, was "The Dogs" von anderen Bands unterscheidet: Zum einen ihr einheitlich schwarzes Outfit, mit dem sie auf die Bühne gehen und auf den Fotos für ihre Albumcover posieren. Charakteristisch dabei ist das weiße Band unterm Hemdkragen, das tatsächlich an ein Priesterbeffchen erinnert. Dann sind "The Dogs" noch für den schwersten Merchandise-Artikel aller Zeiten bekannt: Gullideckel mit Bandlogo, jeder 50 Kilo schwer und 500 Euro teuer. Bei einer Auflage von 100 Stück kein schlechtes Geschäft.

Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist das regelmäßige Erscheinungsdatum ihrer Alben – seit 2014 kommt jedes Jahr in der ersten Januarwoche ein neues "Dogs"-Album raus, immer auch mit genau zehn Titeln. Auch "Post Mortem Portraits Of Loneliness" war in Norwegen schon zu Jahresbeginn zu haben, allerdings nur als limitierte, speziell gestaltete Box mit Vinyl-Platten. International und in den üblichen Formaten ist das Album erst jetzt erschienen.

Hart aber herzlich

Musikalisch stehen "The Dogs" für Garagen-Rock mit unüberhörbaren Metal-Einflüssen. Die Songs sind rau und hart, aber herzlich: Rabiate Gitarrenriffs, eine fiepende Schweineorgel und leidenschaftlich herausgebrüllte Texte über die Anstrengungen und Mühen der menschlichen Existenz. "Post Mortem Portraits Of Loneliness" ist auf jeden Fall ein Album für alle, die noch an die Kraft der Rockmusik glauben.

"Post Mortem Portraits Of Loneliness" von The Dogs ist bei Drabant Music / Membran erschienen.

© L-P Lorentz
Bildrechte: L-P Lorentz

Das neue Album von The Dogs: "Post Mortem Portraits Of Loneliness"

Verpassen war gestern, der BR Kultur-Newsletter ist heute: Einmal die Woche mit Kultur-Sendungen und -Podcasts, aktuellen Debatten und großen Kulturdokumentationen. Hier geht's zur Anmeldung!

Die tägliche Dosis Kultur – die kulturWelt als Podcast. Hier abonnieren!