BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR/ Maria Rank
Bildrechte: BR/ Maria Rank

Die Schauspielerin und Wiener Tatort-Kommisarin Adele Neuhauser

Per Mail sharen

    Adele Neuhauser: Der Tatort, die Bibi und ich

    Am Sonntagabend ist sie als Wiener Tatortkommissarin Bibi Fellner zu sehen: Adele Neuhauser. Die Schauspielerei habe ihr mehrfach das Leben gerettet, sagt sie - als Kind hatte sie schwere Depressionen.

    Per Mail sharen
    Von
    • Birgit Deiterding

    Am 17. Januar 1959 kommt Adele in Athen zur Welt. Ihre Mutter Elisabeth stammt aus einer Wiener Künstlerfamilie. Adeles Vater Georg ist Halbösterreicher, Halbgrieche. Er arbeitet erfolgreich als Architekt in Athen. Die Eltern sind bei Adeles Geburt bereits zum zweiten Mal miteinander verheiratet. Aus ihrer ersten gemeinsamen Ehe stammt Adeles sechs Jahre älterer Bruder Alexander. Ihren zweiten Sohn Peter, der aus einer anderen Beziehung stammt, bringt Adeles Mutter in die wieder vereinte Familie mit.

    Doch Adeles Mutter hat Heimweh. Auf ihr Drängen hin zieht die Familie 1963 zurück nach Wien. Beruflich muss der Vater hier nochmal ganz von vorne anfangen. Doch er kann in Wien nicht an seinen beruflichen Erfolg anknüpfen. Die Familie hat große finanzielle Sorgen, die zu immer mehr Streitereien führen. Als Adele neun Jahre alt ist, trennen sich ihre Eltern.

    Mehrere Suizidversuche bis zum 21. Lebensjahr

    Adele Neuhauser wächst mit ihrem Bruder Alexander beim Vater auf. Die Mutter sieht sie nach der Scheidung nur einmal in der Woche.

    "Ich hatte das Gefühl, dass ich schuld bin. Ich bin der Auslöser gewesen für all diese Streitigkeiten. Und das hat bei mir zu einer sehr, sehr großen Traurigkeit geführt und mündete in eine tiefe Depression. Die man nicht gemerkt hat, weil ich das sehr gut verbergen konnte, weil ich niemandem zur Last fallen wollte, schon gar nicht meinen Eltern." Adele Neuhauser

    Als sie zehn Jahre alt ist, hat sie ihren ersten Suizidversuch. Weder Vater noch Mutter sprechen mit ihr darüber. Adele fühlt sich weiter alleingelassen mit ihren Schuldgefühlen und den heftigen Stimmungsschwankungen. Bis zu ihrem 21. Lebensjahr versucht sie fünf weitere Male, sich das Leben zu nehmen.

    Die Schauspielerei hat mir das Leben gerettet

    Mit 16 Jahren beschließt sie Schauspielerin zu werden. Auf der Bühne gelingt es ihr, ihre intensiven Gefühle ins Positive zu verwandeln. Sie liebt die Brüche in den Charakteren der Figuren

    "Das verrückte war ja, dass ich auch ein sehr lebensfrohes Kind war. Ich war sehr kreativ und sehr lustig. Ich habe gerne Gedichte vorgetragen und gerne gesungen. Und indem ich andere Menschen zum Lachen bringe, indem ich sie unterhalte, indem ich in andere Rollen schlüpfe, habe ich ein Ventil gefunden. Und so bin ich im Leben geblieben." Adele Neuhauser

    Als Adele Neuhauser mit Ende 20 Mutter wird und mit ihrem Ehemann Zoltan Paul nach Polling, einem kleinen Dorf in Oberbayern, zieht, scheint sie angekommen zu sein. Doch die emotionalen Achterbahnfahrten bleiben, sowohl mit ihrem Mann, als auch im Beruf.

    Nach 25 Jahren zerbricht die Ehe und Adele kehrt zurück nach Wien. Wieder ist sie auf sich alleine gestellt und wieder gibt ihr die Schauspielerei Kraft. Durch die Besetzung in "Vier Frauen und ein Todesfall" wird sie in Österreich vom Bühnen- zum Fernsehstar. Und mit ihrer Rolle als Bibi im Wiener "Tatort" geht es mit ihrer Popularität auch über die Landesgrenzen hinaus steil bergauf.

    Als innerhalb kürzester Zeit Vater, Mutter und auch ihr Bruder sterben, muss Adele sich der neuen Einsamkeit stellen. Zum Glück gibt es ihren Sohn und ein kleines Enkelkind.

    Buchtipp: "Ich war mein größter Feind", Adele Neuhauser, erschienen als Taschenbuch im Piper Verlag 11 Euro, gebunden im Brandstätter Verlag 21.90 Euro

    Das Porträt über Adele Neuhauser läuft am Sonntag, 28. März 2021 um 17.30 Uhr in der ARD in der Sendereihe "Echtes Leben".