Bildrechte: BR/Wolfram Hanke

Programmkino "Casablana" in Ochsenfurt

  • Artikel mit Audio-Inhalten

40 Jahre Programmkino auf dem Land – Casablanca in Ochsenfurt

Das Casablanca in Ochsenfurt feiert dieses Jahr runden Geburtstag. Eines der wenigen Programmkinos auf dem Land, das so lange durchgehalten hat. Trotz Konkurrenz durch Streaming-Dienste und Multiplex-Kinos existiert das Filmtheater weiter.

Sein 40-jähriges Jubiläum hat das Programmkino Casablanca in Ochsenfurt (Lkr. Würzburg) am Sonntag gefeiert. Eines der ältesten und renommiertesten Filmtheater seiner Art in ganz Deutschland. Aus diesem Anlass wurden im kleinen Programmkino hinter dem Rathaus die beiden Filme gezeigt, die schon zur Eröffnung im Jahr 1982 liefen: "Mach’s noch einmal, Sam" mit Woody Allen und "Love Happy" mit Marylin Monroe und den Marx Brothers. Damals wie heute steht Gerd Dobler an der Kinokasse, der das Casablanca vor 40 Jahren mit seinem damaligen Mitstreiter Georg Dawo gegründet hat. Heute betreibt Dobler das Kino zusammen mit Hannes Tietze.

Bundes- und landesweite Auszeichnungen

Erst Mitte Oktober dieses Jahres wurde das Casablanca im Berliner Kino International neben über weiteren 200 Programmkinos aus ganz Deutschland ausgezeichnet. Das Casablanca bekam den Spitzenpreis für das beste Kurzfilmprogramm. Am 18. November war das Casablanca dann unter den insgesamt 91 bayerischen Programmkinos, die mit einer Kinoprogrammprämie gefördert werden. 20.000 Euro bekam das Casablanca, vor allem weil das Jahr 2021 wegen Corona so schwer für die Programmkinos war. Gestiftet aus Mitteln vom FilmFernsehFonds und dem Bayerischen Landtag.

Wertvolle inhaltliche Arbeit

Das Casablanca hat einen Kinosaal mit 188 Plätzen und eine Kneipe, in der vor und nach den Filmen gerne diskutiert wird. Geöffnet hat es sieben Tage die Woche und neben den beiden Geschäftsführern Gerd Dobler und Hannes Tietze arbeiten dort 14 Teilzeitkräfte. Der Würzburger Kabarettist Frank-Markus Barwasser hat dort seinen Film "Vorne ist verdammt weit weg" vorgestellt, außerdem waren im Laufe der 40 Jahre unzählige Schauspieler oder Filmemacher wie Joseph Vilsmaier zu Gast. Gezeigt werden Filme von Werner Herzog, Wim Wenders oder Fatih Akin.

Stammgäste aus der Rhön oder Bad Mergentheim

Bevor das Casablanca in die kleine Gasse hinter dem Rathaus eingezogen ist, war dort ein Kino namens Capitol. Das hat eine kunterbunte Geschichte hinter sich. Als erfolgreiches Lichtspielhaus, Lederhosen-Sex Kino und zuletzt Weinstube oder Frittenbude. Der dauerhafte Erfolg kam mit dem Programmkino und dem hohen inhaltlichen Anspruch. Nach wie vor hat das Casablanca einen großen Einzugsbereich mit Stammgästen aus der Rhön, dem Landkreis Schwäbisch Hall oder Bad Mergentheim. Sie alle wissen die hochwertigen Filme und das gute Gespräch nach dem Film sehr zu schätzen. Denn Kino und Kneipe sind untrennbar verbunden.

Sie interessieren sich für Themen rund um Religion, Kirche, Spiritualität und ethische Fragestellungen? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter. Jeden Freitag die wichtigsten Meldungen der Woche direkt in Ihr Postfach. Hier geht's zur Anmeldung.