BR24 Logo
BR24 Logo
Kultur

150.000. Besucher im Museum der Bayerischen Geschichte | BR24

© BR

Vor drei Wochen ist das neue Museum der Bayerischen Geschichte auf dem Regensburger Donaumarkt eröffnet worden – seither strömen die Massen. Am Freitagvormittag wurde bereits die 150.000. Besucherin begrüßt.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

150.000. Besucher im Museum der Bayerischen Geschichte

Vor drei Wochen ist das neue Museum der Bayerischen Geschichte auf dem Regensburger Donaumarkt eröffnet worden – seither strömen die Massen. Am Freitagvormittag wurde bereits die 150.000. Besucherin begrüßt.

Per Mail sharen
Teilen

Sabine Stuber aus Regensburg ist die 150.000 Besucherin im neuen Museum der Bayerischen Geschichte auf dem Regensburger Donaumarkt. Museums-Gründungsdirektor Richard Loibl und BR-Moderator Christoph Süß ("quer") begrüßten die Jubiläums-Besucherin persönlich. Für Sabine Stuber war es bereits die zweite Visite in dem erst vor drei Wochen eröffneten Museum.

© BR/Scherr

Richarl Loibl (li.) und BR-Moderator Chriostoph Süß (re.) begrüßen Sabine Stuber (2. v. li.) als 150.000 Besucherin im neuen Museum.

Der enorme Besucheransturm der ersten Tage ist auch dadurch zu erklären, dass das Museum in den ersten drei Wochen keinen Eintritt gekostet hat. Noch bis einschließlich Sonntag kann man das Museum kostenlos besichtigen. Weil zeitgleich Bürgerfest in Regensburg ist, wird an diesem Wochenende noch einmal ein besonders großer Andrang im Museum erwartet.

1.000 Exponate aus dem modernen Bayern

Das Museum präsentiert auf einer Fläche von mehr als zweieinhalbtausend Quadratmetern Bayerns Geschichte von 1800 bis heute. Mehr als 1.000 Exponate sollen den Besuchern helfen, sich ein Bild vom modernen Bayern zu machen.

Ab dem 1. Juli kostet das Museum Eintritt. Erwachsene zahlen künftig fünf Euro, Senioren vier Euro, Jugendliche unter 18 sind weiterhin frei.