4

Gegen das Vogelsterben Künstliche Nisthilfen locken Fischadler an

Trotz düsterer Fakten zum Vogelsterben: Die Natur kann sich auch wieder regenerieren, aber sie braucht Hilfe - zum Beispiel in Form von künstlichen Nisthilfen. Damit wird zum Beispiel den Fischadlern in der Oberpfalz die Möglichkeit gegeben, sich wieder anzusiedeln.

Von: Angela Neulinger

Stand: 16.04.2018

Der Fischadler - ein seltener Gast. Majestätisch, wunderschön aber vom Aussterben bedroht. Nur zwölf Brutpaare gibt es in Bayern. Fast alle leben in  der Oberpfalz. Ein Teil von ihnen im Wald bei Eschenbach. Martin Gottsche ist Förster und kümmert sich um den Schutz des seltenen Vogels. Zwei Pärchen sind in seinem Revier und er hofft auf Nachwuchs.

Kleine Erfolge machen Hoffnung

Das ist nicht gerade viel, doch trotzdem macht es Hoffnung. Denn der Vogel war im letzten Jahrhundert hier komplett ausgestorben. Anfang der 90-er Jahre kam jedoch überraschend ein Vogelpaar in die Oberpfalz. Seither werden es Jahr für Jahr mehr. Aber sie brauchen Hilfe - zum Beispiel in Form von künstlichen Nisthilfen. Damit wird den Fischadlern die Möglichkeit gegeben, sich wieder anzusiedeln.

Jungvögel bevorzugen "gemachte Nester"

Eigentlich könnten sich Fischadler ihre Nester selbst bauen. Sie kehren dann meist Jahr für Jahr zu ihren alten Horsten zurück. Jungvögel aber bevorzugen schon einmal bewohnte Nester für ihre erste Brut. Da es hier keine verlassenen Nester mehr gibt, ziehen sie weiter. Die Nisthilfen sollen sie anlocken. Der Fischadler ist auf der Suche nach Fisch als Futter und hält Ausschau nach Nestern. Umso besser, wenn ihm ein gemachtes Nest angeboten wird. Das motiviert zu bleiben.

Künstliche Nisthilfen werden europaweit gebaut

Spezialist für solch künstliche Nisthilfen ist Daniel Schmidt-Rothmund. Er baut europaweit Nester für den Fischadler. Auch in den niederbayerischen Auwäldern möchte er den Vogel wieder heimisch machen.

Während der Adlerexperte in 25 Metern Höhe die Unterkonstruktion fürs Nest montiert, suchen seine Helfer am Boden nach Nistmaterial: Die unterste Schicht sind Rindenstücke, darauf kommen Äste. Darüber kommen Erdsoden, sodass das Nest von oben wie ganz normaler Waldboden aussieht.

Fischadler überblicken weite Landstriche

Fischadler sind Zugvögel. Auf ihrem Weg von Südeuropa Richtung Osten fliegen sie hoch über Bayern hinweg. Dank ihres hervorragenden Sehvermögens können sie weite Landstriche überblicken und solche Nester entdecken. Wenn man Glück hat, nehmen die Vögel die Nester an. Geduld braucht es in jedem Fall, denn es kann Wochen oder sogar Jahren dauern, bis die Fischadler die Nisthilfe zum Brüten nutzen.


4