61

Kinderkrebshilfe Bayern e.V. Wohin fließt das Spendengeld?

Spenden sammeln im Namen krebskranker Kinder – für eine gute Sache. Doch wofür es konkret verwendet wird, ist nicht immer klar. Auch in Bayern gibt es nun einen Fall, der zumindest Fragezeichen aufwirft: Der Förderverein Kinderkrebshilfe Bayern e.V.

Von: Ronja Dittrich und Claudia Gürkov

Stand: 22.01.2017

Leon und Luis sind drei Jahre alt, beide haben Leukämie. Seit anderthalb Jahren heißt das: Ausnahmezustand für die Eltern Helmut und Sabine Weikenstorfer:

"Also du bist wirklich 24 Stunden sieben Tage die Woche für die Kinder da. Ist so. Die waren ja auch noch so klein. Also 21 und 22 Monate."

Sabine Weikenstorfer

Vom Förderverein Kinderkrebshilfe Bayern e.V. hat die Familie nach einem Spendenaufruf vor rund einem Jahr 4.300 Euro bekommen. Und bis heute wirbt der Verein mit ihrem Schicksal, obwohl die Familie das dem Verein untersagt hat. Die Weikenstorfers fühlen sich benutzt. "Ich habe wirklich gedacht, das ist alles weg."

Bis heute kann man bei der Kinderkrebshilfe Bayern e.V. online für Leon und Luis spenden, zumindest sieht es so aus. Erst im letzten Fenster, das sich öffnet, steht, dass das Geld an den Verein geht. Von den Zwillingen ist nun keine Rede mehr und die Familie hat auch keinen Cent mehr bekommen. Das ist nicht das einzige Fragezeichen, sagt Jens Kort. Er ist Geschäftsführer der Deutschen Kinderkrebsstiftung in Bonn und hat die Webseite des Vereins durchkämmt:

"Dort steht, dass Projekte der Deutschen Leukämieforschungshilfe unterstützt werden. Nun bin ich selbst Geschäftsführer auch der Deutschen Leukämieforschungshilfe und kann mich nicht erinnern, dass wir jemals einen Pfennig Geld von der Kinderkrebshilfe bekommen hätten."

Jens Kort, Geschäftsführer der Deutschen Kinderkrebsstiftung

"Gegen eine Mauer gelaufen"

Mehrere Mitgliedsvereine im Freistaat haben Jens Kort kontaktiert, weil die Kinderkrebshilfe Bayern mit ihren Projekten wirbt, obwohl sie nicht dahinter steht. Bei anderen Projekten ist tatsächlich etwas Geld geflossen. So heißt es etwa, eine tiergestützte Therapie in Schwaben würde regelmäßig unterstützt, dabei wurden laut Elterninitiative ein Mal 500 Euro überwiesen, ähnlich ist das bei einem sogenannten Elternhaus in Augsburg.

"Wenn man sich mit fremden Federn schmückt, ist das natürlich nicht in Ordnung. (..) Wir haben versucht, Auskunft bei der bayerischen Kinderkrebshilfe zu bekommen, welche Projekte konkret gefördert werden, wir haben auch mal nachgefragt, welche Gelder nimmt die Kinderkrebshilfe Bayern ein, wofür werden die verwendet. Alle, die das versucht haben, sind gegen eine Mauer gelaufen, sie bekommen keine Auskunft."

Jens Kort, Geschäftsführer der Deutschen Kinderkrebsstiftung

Wieviel Geld kommt hier an und wohin fließt es? Transparenz Fehlanzeige, sagt Burkhard Wilke vom Deutschen Zentralinstitut für soziale Fragen in Berlin. Hinzu kommt: die Kinderkrebshilfe Bayern hat 2015 das DZI-Spendensiegel verwendet. Aber:

"Sie trug das Spendensiegel damals nicht, trägt es heute nicht, hat es nie getragen. (…) Insofern haben wir die Organisation dann angeschrieben und aufgefordert, das Spendensiegel umgehend zu entfernen. Das hat der Verein auch gleich getan. Aber wenig überzeugend (…) begründet, man habe das zu Informationszwecken auf die Seite gesetzt. Für uns sah es eher so aus, als hätte die positive Wirkung unseres Spendenemblems da im Vordergrund gestanden."

Burkhard Wilke, Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI)

Die Kinderkrebshilfe Bayern e.V. sitzt in Adelsried, in einem Privathaus. Ein Schild finden wir dort nicht. Die 0800er-Nummer des Vereins ist identisch mit der einer Firma, deren Inhaberin laut Webseite die Einzige ist, auf die wir im Zusammenhang mit der Kinderkrebshilfe Bayern immer wieder stoßen. Sie nimmt Schecks entgegen, ihr Gesicht ziert die Homepage. Nach mehreren Schreiben, Mails und Anrufen meldet sie sich. Ein Interview will sie uns nicht geben und sich auch nicht schriftlich äußern. Aber sie sagt uns in einem ersten Telefonat, sie sei Vorstand des Fördervereins.

Neuer Vorstand ist nicht erreichbar

Laut Vereinsregister ist sie es seit dem 19. Dezember nicht mehr. In einem zweiten Telefonat gibt sie das zu. Der neue Vorstand ist für uns nicht erreichbar. Inzwischen hat das Klinikum Augsburg von einer Zusammenarbeit Abstand genommen. Auch im Klinikum Schwabing kennt man den Verein. Er wirbt seit Oktober damit, das Projekt „Sport in der Kinderonkologie“ zu unterstützen, Geld ist noch nicht geflossen. Die zuständigen Juristen prüfen derzeit, ob der von dem Ex-Vereinsvorstand unterschriebene Vertrag überhaupt gültig ist.

Richtig spenden: Das rät das DZI

"Spenden Sie informiert. Erkundigen Sie sich danach, ob die Organisation, die Sie berücksichtigen möchten, seriös ist. Zum Beispiel über die DZI-Datenbank. Achten Sie darauf, ob Sie sich gut informiert fühlen und die Angaben der Organisation aktuell und umfassend sind. Stellt die Organisation auch Finanz- und Tätigkeitsberichte zur Verfügung und zeigt sie sich transparent? Die Bereitschaft zur Auskunftserteilung einer Organisation ist ein entscheidendes Kriterium für ihre Seriosität. Sehen Sie sich die konkreten Tätigkeiten, die Werbemethoden und die Mittelverwendung an. Vergewissern Sie sich, dass die Organisation einen gemeinnützigen Zweck verfolgt und dass sie über angemessene Führungsstrukturen und Kontrollmechanismen verfügt. Fragen Sie nach, ob sich die Organisation einer Überprüfung durch Dritte (z. B. Wirtschaftsprüfer) unterzieht."


61