0

Baden-Württemberg Keine weiteren Toten nach Flugunfall bei Schwäbisch Hall

Zwei kleinere Flugzeuge sind in der Nähe von Schwäbisch Hall beim Landeanflug zusammengestoßen. Die Ermittler gaben bekannt, das es neben den beiden getöteten Piloten keine weiteren Opfer gab. Die Ursache des Unglücks ist noch nicht geklärt.

Stand: 16.04.2018

15.04.2018, Baden-Württemberg, Schwäbisch Hall: Die Überreste eines abgestürzten und ausgebrannten Ultraleichtflugzeuges sind an einem Feldweg vor einem Rettungshubschrauber zu sehen. Das Flugzeug war mit einem Kleinflugzeug zusammengestoßen, beide Flugzeuge waren im Landeanflug auf den Adolf Würth Flughafen. Mindestens zwei Personen kamen bei dem Zusammenstoß ums Leben. Foto: Sdmg/Kohls/SDMG/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Kohls/Sdmg

Nach dem Zusammenstoß zweier Kleinflugzeuge in der Luft, bei dem zwei Menschen starben, sind nach Angaben der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) keine weiteren Leichen gefunden worden. Es sei nicht mit weiteren Toten zu rechnen, sagte ein Sprecher am Montag in Braunschweig.

Die Ursache des Zusammenstoßes ist noch ungeklärt

Ums Leben kamen demnach der Pilot eines viersitzigen Sportflugzeugs, der alleine an Bord war, sowie der Pilot eines einsitzigen Ultraleichtflugzeugs. Beide waren am Sonntag beim Landeanflug auf den Adolf Würth Airport bei Schwäbisch Hall aus bisher ungeklärter Ursache zusammengestoßen und abgestürzt. Vier Experten seien vor Ort, um die Ursache zu klären, sagte der Sprecher. Die Ursachenforschung könne aber vier bis sechs Wochen dauern.


0