130

Anfrage beim Bayerischen Innenministerium Grüne fordern mehr Frauen im Polizeidienst

Die Grünen im Bayerischen Landtag wollen den Polizeidienst für Frauen attraktiver machen. Eine Anfrage an das Bayerische Innenministerium habe ergeben, dass Polizistinnen weiter unterrepräsentiert sind, so Fraktionschefin Katharina Schulze. Und: nicht mal auf jedem zehnten Chefsessel bei der Polizei sitzt eine Frau.

Von: Gabriele Dunkel

Stand: 31.05.2018

Eine Polizistin während eines Einsatzes in der Münchner Innenstadt. | Bild: BR/Fabian Stoffers

"Der Frauenanteil bei der Polizei ist noch ausbaufähig. Vor allem, wenn man sich anschaut, wie langsam das gewachsen ist, sieht man, dass da noch einiges zu tun ist. Wir hatten 2013 nämlich 24,4 Prozent Frauen bei der Polizei und jetzt haben wir 2018 und sind bei 27,5 Prozent. Da ist der Fortschritt eindeutig eine Schnecke."

Katharina Schulze, Fraktionschefin B‘90/Grüne

Kaum Frauen in Führungspositionen

In Führungspositionen sehe es bei der Bayerischen Polizei noch dünner aus, so Schulze. 8,87 Prozent der Stellen sind mit Frauen besetzt.

"Die Hälfte der Macht den Frauen, gilt nicht nur in der Wirtschaft oder in der Politik, sondern das gilt natürlich auch bei der bayerischen Polizei."

Katharina Schulze, Fraktionschefin B‘90/Grüne

Grüne fordern mehr Teilzeitstellen und Kitas

Katharina Schulze, Grünen-Fraktionschefin in Bayern

Gerade für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sei es wichtig, dass mehr Kita-, Kindergarten- und Hortplätze geschaffen würden und dass diese vor allem auch an Tagesrandzeiten und in den Ferien offen haben sollten. Bisher investierte das Innenministerium in drei dienststellennahe Einrichtungen in ganz Bayern: ein Kinderhaus in Bayreuth mit Öffnungszeiten von fünf bis 21 Uhr, eine Großtagespflege in München sowie in eine Beteiligung an einer Kinderkrippe in Bamberg. Für die Grünen ist das viel zu wenig.

Schulze fordert auch mehr Teilzeitangebote für Frauen gerade bei Leitungsjobs und mehr Home-Office-Möglichkeiten. Dass dies bei der Polizei schwierig ist, räumt Schulze ein. Dennoch glaubt sie nicht, dass hier alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind.

"Ich finde es sehr bedauerlich, dass es im Moment keinerlei Führen in Teilzeit bei der Bayerischen Polizei gibt. Das wäre eine Möglichkeit, wie man Frauen und auch Männern die Möglichkeit gibt, auch in Führungspositionen aufzusteigen."

Katharina Schulze, Fraktionschefin B‘90/Grüne

Mittlerweile rund 7.350 Frauen im Dienst

Seit 28 Jahren gibt es Frauen bei der Bayerischen Polizei. Zum 1. März 1990 wurden die ersten Frauen in den uniformierten Polizeivollzugsdienst eingestellt. Zuvor war der Zugang für Frauen nur in geringem Umfang im Kriminaldienst der Polizei möglich. Mittlerweile sind 7354 Frauen im Dienst.


130