0

Ex-Freund stellte sich Getötete Iulia aus Viersen - Messerattacke war offenbar Beziehungstat

Der mutmaßliche Mörder von der 15-jährigen Iulia aus Viersen ist ihr Ex-Freund. Der 17-jährige habe ihr im Park aufgelauert und mit dem Messer sechsmal zugestochen. Der Bulgare stellte sich einen Tag nach der Tat bei der Polizei. Bisher machte er aber keine Angaben zum Vorwurf.

Stand: 14.06.2018

14.06.2018, Nordrhein-Westfalen, Viersen: In der Nähe des Tatortes der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige sind von Bürgern Kerzen und Blumen niedergelegt worden. Die 15-Jährige war am Montag am helllichten Tag in einem Viersener Park mitten im Zentrum der niederrheinischen Stadt mit einem Messer attackiert worden. Sie starb später im Krankenhaus. Foto: Henning Kaiser/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ | Bild: dpa-Bildfunk/Henning Kaiser

Die tödliche Messerattacke auf eine 15-Jährige in einem Park in Viersen ist nach Polizeiangaben aufgeklärt - obwohl der mutmaßliche Mörder schweigt: Auf der Kleidung des inhaftierten Exfreunds der Jugendlichen wurden Blutspuren des Opfers gefunden, wie die Ermittler am Donnerstag in Mönchengladbach mitteilten. Motiv für die Bluttat war demnach, dass sich die 15-Jährige von dem 17-jährigen Tatverdächtigen getrennt hatte.

Iulia aus Viersen im Park erstochen

Die aus Rumänien stammende Jugendliche war am Montag im Viersener Stadtpark Casinogarten erstochen worden. Auf die Spur des mutmaßlichen Täters kam die Polizei durch Ermittlungen im persönlichen Umfeld des Opfers. Der tatverdächtige Bulgare stellte sich am Dienstag der Polizei, machte aber den Ermittlern zufolge seither keine Angaben zu der Tat.

Iulia und ihr Ex-Freund waren zwei Jahre zusammen

Die beiden Jugendlichen seien nach derzeitigen Erkenntnissen rund zwei Jahre zusammen gewesen, sagte der Leiter der Mönchengladbacher Mordkommission, Ingo Thiel. In der vergangenen Woche habe die 15-Jährige dann die Beziehung beendet. Gegenüber Freunden soll der mutmaßliche Täter daraufhin gedroht haben, seine Exfreundin umzubringen, falls sie einen neuen Freund habe.

Der 17-jährige Ex-Freund ist für die Polizei kein Unbekannter

Thiel zufolge ist der 17-Jährige für die Polizei kein Unbekannter - er fiel demnach bereits wegen Körperverletzungs- und Drogendelikten auf. Einer Arbeit ging er nicht nach, auch besuchte er keine Schule mehr. Bei der Messerattacke soll er der 15-Jährigen sechs Stiche in den Oberkörper versetzt haben. Gegen den mutmaßlichen Täter wurde am Mittwoch Haftbefehl wegen heimtückischen Mordes erlassen.


0