45

Urlaubsverkehr Staugefahr zum Ferienbeginn - Verkehrsprognose für Pfingsten

Mit Schulschluss beginnen am heutigen Freitag die Pfingstferien. Wer mit dem Auto in den Urlaub fährt, muss sich auf längere Fahrzeiten vor allem in Richtung Süden einstellen.

Stand: 18.05.2018

Lastwagen stehen am 27.01.2016 vor einer Kontrollstelle der Bundespolizei an der Autobahn A 3 kurz hinter der deutsch-österreichischen Grenze nahe Pocking (Bayern) im Landkreis Passau unter einer Brücke an der ein Banner mit der Aufschrift «Stau» hängt.  | Bild: pa/dpa/Armin Weigel

Ferienbeginn - wer jetzt mit dem Auto in die Ferien starten will, muss mit Staus rechnen. Besonders stark belastet sind voraussichtlich die klassischen Nord-Süd-Verbindungen, wie etwa die A8 Richtung Salzburg oder die A93 nach Kufstein. Kleinere Baustellen auf der Salzburger Autobahn können die Autofahrer immer wieder ausbremsen. Wer auf der A7 unterwegs ist, muss am Grenztunnel Füssen mehr Zeit einplanen: Blockabfertigung ist dort am Reisewochenende sehr wahrscheinlich. Länger dauern kann es auch auf der A95 am Autobahnende bei Eschenlohe an der Abfahrt zur B2.

Baustellen behindern den Verkehr in Bayern

Während der Pfingstferien wird außerdem fleißig gebaut auf den Autobahnen, daher kann es sich auf der A3 Frankfurt-Würzburg-Nürnberg ab Aschaffenburg bis zum Kreuz Fürth/Erlangen immer wieder stauen. Grund ist der sechsstreifige Fahrbahnausbau. Auf der A7 zwischen Hammelburg und dem Autobahnkreuz Biebelried können Brückenbauarbeiten den Reiseverkehr immer wieder aufhalten.

Stau auf der Ostumfahrung

Wer über den Großraum München in den Urlaub fährt, wird auf der A99 der Ostumfahrung immer wieder ausgebremst: Zwischen dem Kreuz München/Nord und Aschheim/Ismaning ist die Geschwindigkeit beschränkt und die Fahrbahnen teilweise verengt. Am Pfingstsamstag macht sich voraussichtlich der zweite Schwung Urlauber auf den Weg, daher werden auch dann die Verbindungen in Richtung Österreich und Italien stark befahren sein.

2,3 Millionen Passagiere allein am Flughafen München

Auch am Münchner Flughafen herrscht Hochbetrieb. Allein am Freitag werden insgesamt rund 150.000 Fluggäste erwartet, die in den Urlaub fliegen wollen. Bis zum Ende der Pfingstferien sollen es rund 2,3 Millionen Passagiere werden. Am Nürnberger Flughafen werden während der zwei Wochen Ferien etwa 265.000 Fluggäste abgefertigt, die ihre Ferien außerhalb Bayerns verbringen wollen. Wer einen Flug gebucht hat, sollte unbedingt rechtzeitig losfahren und auch für die Sicherheitskontrollen an den Flughäfen genügend Zeit einplanen.


45

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Hans Frieder Leistner, Freitag, 18.Mai, 11:27 Uhr

8. Urlaubsreisen

Ich gönne jedem Bürger seine Urlaubsreise - egal ob mit Auto oder Flugzeug -. Ich hoffe aber, daß Alle, die so vehement gegen Luftverschmutzung, Zubetonieren der Landschaft, 3. Startbahn etc. sind brav daheim bleiben und die Natur schonen. Sonst könnte man auch diese ganzen Proteste als Heuchelei bezeichnen.

  • Antwort von Selim, Freitag, 18.Mai, 12:30 Uhr

    Ganz so radikal würde sogar ich das nicht betrachten, denn schließlich ist unsere gesamte Umwelt auf diese wenigen Mobilitätsmöglichkeiten ausgerichtet, nach denen haben wir uns zu strecken, wenn wir nicht gegen den Strom schwimmen wollen und gegen den Strom schwimmen ist anstrengender als die Möglichkeiten nutzen, die uns vor die Füße geknallt werden.

    Im Übrigen bleibe ich sowieso lieber auf Balkonien, weil wo anders war ich schon.

kritikwürdig, Freitag, 18.Mai, 11:03 Uhr

7. Die vielen Staus zeigen deutlich das Versagen der Politik!

Die Autos und die LKWs sind nun einmal vorhanden und diese werden auch weiter genutzt. Änderungen, z.B. die Verlagerung auf die Schiene sind nur sehr langfristig umsetzbar.
Deshalb ist die Frage, was ist für die Gesellschaft und Umwelt günstiger, z.B. sechs Spuriger AB Ausbau oder weiterhin massive Staus mit gigantisch Luft und Lärmverschmutzung und exttrem gestressten und dadurch erkrankten Menschen!

Der Rechnungshof macht sich langsam sehr unbeliebt, woher nehmen die eigentlich das Recht über solche Projekt zu urteilen? Seit der Zahnklammerdiskussion ist kalr, dort sitzen abesicherte Beamte, die sich anmaßen über die Gesundheit von Kindern zu urteilen.
Gleiches gilt für den Ausbau von Strasse. Ich habe Verkehrswesen studiert, kenne mich mit der Infratsruktur aus, und ich nutze die A8 zu vielen Tageszeiten und es gibt, ausser Samstags in der Nach,,t keine Minute mehr, wo die Strecken nicht überlastet ist.
Staus sind die Pest unser Zeit und die Folgen politischem Totalversagens!

  • Antwort von Wolfgang, Freitag, 18.Mai, 12:24 Uhr

    @ kritikwürdig, Widerspruch:

    Die Grenzen des Wohlstandswachstums sind erreicht, der materielle Lebensstandard und die Anzahl der Menshcen im Land hat das verträgliche Limit erreicht.

    Deutschland ist ein kleines Land daß je Einwohner insgesamt eine Fläche von nur 66m x 66m hat.

    Insgesamt, also inkl. Ackerland, Wälder, Moore, Flüsse, wohn- und Gewerbefläche, Straßen, Eisenbahnen, Flughäfen, Parks usw. usw.

    Oder anders, Luxus funktioniert, mit dem Auto zur Rviveria oder Flugreisen, aber nur wenn sich das eine kleine Minderheit leisten kann, dieser materielle Luxus ist in so einem kleinen Land nicht für 82Mio und mehr Menschen möglich.

    Oder anders, verbaue nicht "meine" 4400 Quadratmetern mit noch mehr Straßen weiter zu damit du in den Urlaub mit dem PKW fahren kannst.

Gustav, Freitag, 18.Mai, 10:47 Uhr

6. Wenn die A 8

doch so wenig befahren ist ...

forist, Freitag, 18.Mai, 10:40 Uhr

5. Reiselust im Stau

Abgasgeschwängerter Auspuffduft
ist die Grundlage der Reiselust
Höchste Blüte:Highlight in jedem Stau
-die Blech u.Fleischbeschau.

Beisslmeier, Freitag, 18.Mai, 10:30 Uhr

4. Schadstoffe durch Flieger

Wie viel Schadstoffe die Flugzeuge in den Pfingstferien zusätzlich ausstoßen ist unerheblich! Fachleute(!!!) haben ja die Dieselfahrer als Sündenbock bereits verurteilt. Ach so; ich vergaß dass genau diese Fachleute ja selbst viele Flugmeilen sammeln.
Schöne Feiertage