Klimaaktivisten der Gruppe "Letzte Generation" blockieren eine Straße vor dem Charlottenburger Tor in Berlin.
Bildrechte: Julius-Christian Schreiner/dpa

Im vergangenen Jahr hatten Klimaaktivisten der Gruppe "Letzte Generation" eine Straße vor dem Charlottenburger Tor in Berlin blockiert.

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Letzte Generation will Berlin "zum Stillstand" bringen

So viele Straßenblockaden wie möglich - das plant die "Letzte Generation" nach eigenen Aussagen. Die Aktionen sollen über einen längeren Zeitraum hinweg in Berlin stattfinden. Was die Aktivisten und Aktivistinnen genau vor haben und wann es losgeht.

Über dieses Thema berichtet: Nachrichten am .

Massive Straßenblockaden und weitere Protestaktionen - das plant die Klimaschutzgruppe Letzte Generation in der letzten Aprilwoche bis in den Mai hinein in Berlin. "Ab Montag, dem 24. April, bringen wir Berlin friedlich durch Straßenblockaden zum Stillstand", heißt es auf der Homepage.

Zuvor sei am Sonntag, 23. April, ab 15.00 Uhr am Brandenburger Tor eine Versammlung geplant. Die Aktivisten, die sich immer wieder auf Straßen festkleben, fordern als Sofortmaßnahmen gegen den drohenden "Klimakollaps" ein Tempolimit von 100 Stundenkilometern auf den deutschen Autobahnen sowie ein dauerhaftes 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn.

So viele Blockaden wie möglich: Letzte Generation plant längeren Aktions-Zeitraum

Auf der Website der Letzten Generation heißt es, in den Wochen vom 24. bis 28. April und vom 1. bis 5. Mai werde man probieren, so viele Straßenblockaden wie möglich zu machen. Aktionen gebe es auch schon am 20. und 21. April, jedoch mit Fokus auf die Berliner Innenstadt. Dann werde es "wohl noch nicht zu einem gesamten Stadtstillstand kommen".

In der Strategie für das Frühjahr 2023 schreibt die Gruppe: "Wir sind die 99 Prozent, die gerade dafür herhalten sollen, dass sich ein kleiner Teil an Mensch und Natur bereichert. Aber wir sind die Natur, die sich wehrt, die Menschen, die keinen Bock mehr haben auf Niederknien vor dem Profit und den Milliardären, den Lobbyisten und Parteien, die ihre Werte verkaufen, aus Angst, 'Mehrheiten zu verlieren'."

Mit Informationen von dpa

Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!