BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Zoll deckt bundesweit Verstöße in der Fleischindustrie auf | BR24

© picture alliance/Bildagentur-online

Nach zahlreichen Corona-Ausbrüchen in Schlachthöfen steht die Branche für ihre Arbeitsbedingungen in der Kritik (Symbolbild)

56
Per Mail sharen

    Zoll deckt bundesweit Verstöße in der Fleischindustrie auf

    Nach den Corona-Ausbrüchen bei mehreren Schlachthöfen steht die Branche zunehmend in der Kritik und unter Beobachtung. Jetzt hat der Zoll bei bundesweiten Kontrollen während der letzten Wochen erhebliche Verstöße gegen das Arbeitsrecht aufgedeckt.

    56
    Per Mail sharen

    Bundesweit hat die Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Zolls in den letzten vier Wochen Kontrollen in der Fleischindustrie durchgeführt und das Ergebnis ist ernüchternd. Wie der Leiter der Behörde Tino Ingelmann der "Welt" sagte, prüfe man in mehr als 600 Fällen ob Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten vorliegen. Bislang sei es zu 21 Strafverfahren und 15 Ordnungswidrigkeitsverfahren gekommen.

    Groß und Klein betroffen

    Dabei betont Ingelmann, dass Rechtsverstöße bei großen, namhaften Unternehmen aber ebenso bei mittelständischen Firmen aufgefallen seien. Dazu gehören unter anderem Schwarzarbeit, Urkundenfälschung, illegaler Aufenthalt von Arbeitern in Deutschland und Verletzung der Aufsichtspflicht.

    Zoll-Kontrollen auch in Bayern

    Insgesamt wurden 150 Betriebe kontrolliert. Beteiligt waren dabei auch Beamte des Hauptzollamtes Nürnberg. Sie hatten vergangene Woche acht Unternehmen im Großraum Nürnberg überprüft. Dabei ergaben sich Anhaltspunkte für insgesamt 23 Verstöße.

    Corona-Ausbrüche als Anlass

    Laut Tino Ingelmann waren die im Mai bekannt gewordenen Fälle von Corona-Infektionen in Schlachthöfen der Anlass für die Kontrollen gewesen. In den letzten Tagen hatte auch der Corona-Ausbruch im Fleischwerk der Firma Tönnies in Rheda-Wiedenbrück für Schlagzeilen gesorgt.

    Gespräche mit Landwirtschaftsministerin Klöckner

    Wegen dieser Vorfälle hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner Branchenvertreter für heute zu einem "Fleischgipfel" nach Düsseldorf geladen. Dabei sollen Landwirtschaft, Schlachtereien, Ernährungswirtschaft, der Lebensmittelhandel und Verbraucher darüber diskutieren. Nach Angaben des Ministeriums sind außerdem auch das Kartellamt, Tierschützer und Veterinäre eingeladen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!