BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Oliver Berg

Wolfgang Niedecken über Klimawandel und Corona-Pandemie.

4
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Wolfgang Niedecken: "Kein Verständnis für Klimawandel-Leugner"

Der Kölner Musiker Wolfgang Niedecken hat kein Verständnis für Menschen, die den Klimawandel leugnen. Bei einem Benefizkonzert für die Flutopfer in Passau sprach sich Niedecken aber dafür aus, trotz Differenzen miteinander im Gespräch zu bleiben.

4
Per Mail sharen
Von
  • Gloria Stenzel
  • Uwe Pagels
  • Bernhard Amann

Anlässlich eines Benefizkonzerts für die Flutopfer in Passau war auch der Klimawandel Thema. Der Kölner Musiker Wolfgang Niedecken hat kein Verständnis für Menschen, die das Klima leugnen. "Wer das noch leugnen will, dass sich das Klima wandelt, der hat sie nicht mehr alle. Das ist so ähnlich, wie die Typen, die Corona leugnen", sagte der Gründer und Frontmann der Kölner Band BAP im radiowelt-Interview auf Bayern 2.

Immer im Gespräch bleiben!

Trotz aller Differenzen sei es wichtig, im Gespräch zu bleiben, rät Wolfgang Niedecken: "Da darf man nicht aufgeben." Er sei auch bereit, sich mit Menschen zu unterhalten, die abweichende Meinungen haben. Zwar habe er keine Lust in eine Diskussionsrunde mit Querdenken zu gehen, aber "unter vier Augen komme ich eigentlich immer ganz gut klar mit den verschiedensten Ansichten. Und das sollte man auch", so der Kölner Musiker.

Niedecken: "Ich bin kein Zyniker“

Wolfgang Niedecken betont: "Ich bin kein Zyniker". Seinen Optimismus will er auch angesichts des Klimawandels oder der Corona-Pandemie nicht verlieren. Die coronabedingte Konzertpause bezeichnet der 70-Jährige als "Zeit des Entzugs." In den eineinhalb Jahren sei Wolfgang Niedecken ins Grübeln gekommen: "Kann ich das überhaupt noch und wie wird das überhaupt weitergehen?"

Weiterer Lockdown wäre hart für Kulturszene

Die Inzidenzwerte steigen, einem weiteren Lockdown schwört die Politik bislang ab, aber dennoch ist unklar, wie die Lage im kommenden Herbst und Winter sein wird. Ein neuerlicher Lockdown würde die Kulturszene hart treffen, so Wolfgang Niedecken. Er befürchtet, dass dann immer mehr Menschen aus diesem Beruf abwanderten: "Wenn du Familie hast, kannst du nicht warten und auf deine Ersparnisse zurückgreifen. Da musst du sehen, dass du deine Leute satt kriegst."

Kritik an Corona-Lockerungen in Großbritannien

Scharfe Kritik übt Wolfgang Niedecken an den Corona-Lockerungen in Großbritannien, wo die Auflagen fast vollständig aufgehoben wurden. "Das ist so der neoliberale Darwinismus, der da ausgebrochen ist. Das wird natürlich furchtbar in die Hose gehen.", kritisiert Wolfgang Niedecken.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!