BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Wiener Opernball: Zwei Deutsche sind erstes Frauenpaar | BR24

© dpa-Bildfunk/Herbert P. Oczeret

Debütantinnen und Debütanten nehmen an einer Probe für das Jungdamen- und Jungherren-Komitee beim Wiener Opernball teil.

5
Per Mail sharen
Teilen

    Wiener Opernball: Zwei Deutsche sind erstes Frauenpaar

    Das erste gleichgeschlechtliche Paar auf dem Wiener Opernball kommt aus Deutschland, eine von ihnen ist Tänzerin bei einem Erlanger Verein. Sophie Grau wird im Frack tanzen, Iris Klopfer im weißen Kleid.

    5
    Per Mail sharen
    Teilen

    Wenn Sophie Grau und Iris Klopfer am Donnerstag beim Wiener Opernball die Polonaise tanzen, schreiben sie Geschichte. Die beiden jungen Frauen aus Deutschland sind das erste gleichgeschlechtliche Paar unter den Debütanten. Vor den Augen von 5.000 Zuschauern im Saal und weiteren zwei Millionen vor den Fernsehern werden sie in die Staatsoper einziehen und zu Walzerklängen durch den Saal tanzen.

    Perfekter Wiener Walzer ist Voraussetzung für Debütantenpaare

    Bei den Proben sind die beiden noch ganz entspannt. "Aber in dem Moment, bevor es auf die Bühne geht, liegen die Nerven blank", sagt die 21-jährige Sophie Grau. Wie alle anderen Debütantenpaare auch, mussten Grau und die ein Jahr ältere Klopfer das strenge Auswahlverfahren durchlaufen. Das wichtigste Kriterium: perfekt Wiener Walzer tanzen zu können.

    Frauen sind außerhalb des Tanzparkettes kein Paar

    Grau und Klopfer stammen aus Baden-Württemberg und sind seit ihrer Schulzeit befreundet. Iris Klopfer lebt inzwischen in Erlangen und studiert hier Medizin. Wie die meisten Debütanten, sind die beiden außerhalb des Tanzparketts kein Paar. Bei der Bewerbung für den Opernball - dem Höhepunkt der jährlichen Wiener Ballsaison - sei es ihnen in erster Linie um ihre Leidenschaft fürs Tanzen gegangen, betonen die Studentinnen.

    Das einzige, was zähle, sei der Spaß beim Tanzen

    Als erstes Frauenpaar wollen sie aber auch eine Botschaft vermitteln: "Wir versuchen, diese Plattform zu nutzen, um zu sagen, dass es keine Rolle spielt, was man in der Hose hat oder wie man geboren wurde, um zu tanzen, was immer man will", sagt Grau. "Das einzige, was bei Tanzpartnern zählt ist, ob sie gut zusammen tanzen und Spaß dabei haben." Führen könnten sie beide. "Jeder kann das Führen lernen und auch, sich führen zu lassen", sagt Grau.

    Innerhalb der Tradition müsse es Fortschritt geben

    Maria Großbauer, Organisatorin des Opernballs, freut sich über das erste Frauenpaar auf dem Parkett. "Die Damen können sehr gut tanzen, sie haben die Kriterien erfüllt", sagt sie. Grau und Klopfer waren ihr zufolge auch das erste gleichgeschlechtliche Paar, das sich beworben hat.

    Im Jahr 2020 sollte das kein großes Thema mehr sein, sagt Großbauer. "Tradition ist uns wichtig, aber innerhalb der Tradition muss es auch Fortschritt geben." Auch Operndirektor Dominique Meyer sieht das rein weibliche Paar als "ganz normale" Entwicklung - aber auch "als klare Botschaft gegen Homophobie".

    Sophie Grau träckt Frack, ihre Tanzpartnerin Iris Klopfer ein weißes Kleid

    Beim Dresscode werden sich die beiden Frauen an die Konventionen halten. Klopfer wird ein weißes Kleid und Grau einen schwarzen Frack tragen - so wie die männlichen Debütanten. Das ist auch eine pragmatische Entscheidung: "Ich habe kurze Haare - wo sollte ich da das Krönchen hinstecken?", sagt Grau.

    Organisatorin Großbauer ist froh über diese Entscheidung. So bleibe das harmonische Bild aus Schwarz und Weiß beim Einzug der 144 Paare ungestört