BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Wie Corona Verschwörungstheorien sprießen lässt | BR24

© Picture Alliance

Impfgegner-Protest in München.

164
Per Mail sharen

    Wie Corona Verschwörungstheorien sprießen lässt

    Maskenpflicht, Ausgangsbeschränkungen, Kontaktverbote: Der Staat mutet seinen Bürgern in der Corona-Krise einiges zu. Dagegen regt sich Protest von unterschiedlichen Gruppen, die aber eines eint: Der Glaube an die ganz große Corona-Verschwörung.

    164
    Per Mail sharen

    "Wir bringen Dich durch die Krise!", "Verschiedene echte Experten!", "Wir gehen mit Dir durch die Transformation!": Zu bombastischer Musik, die frappierend an manchen 90er-Jahre-Actionfilm-Trailer erinnert, machte das Ankündigungsvideo zum Coronavirus-Kongress große Versprechungen.

    Auf der Online-Veranstaltung, die vom 23. März bis 8. April stattfand, waren sie dann auch alle dabei: Die Stars und Sternchen der verschwörungstheoretischen und esoterischen Szene. Der Xavier Naidoo-Einflüsterer Oliver Janich sprach darüber, dass Corona in Wirklichkeit ein Plan sei, um eine Weltregierung durchzusetzen und den Einstiegsvortrag zu der Frage "Wie gefährlich ist Corona wirklich?" hielt Ruediger Dahlke, der es als Befürworter von Lichtnahrung zu zweifelhafter Bekanntheit gebracht hat.

    Ein fragwürdiges Geschichtsverständnis

    Mittlerweile sind Teile dieser Szene nicht mehr nur im Netz anzutreffen, sondern auch auf der Straße. Am 28. März fand in Berlin die erste sogenannte "Hygienedemo" statt, organisiert vom Theatermacher und ehemaligen TAZ-Autor Anselm Lenz. Protestiert werden sollte gegen mit der Corona-Pandemie verbundene Grundrechtseingriffe. In einem Interview auf Youtube spricht Lenz von einem neuen "Ermächtigungsgesetz", davon, dass die Presse "gleichgeschaltet sei", Corona eine massive "Betrugskampagne" der "herrschenden Klasse" sei und man gerade eine "Faschisierung" genau wie 1933 erlebe.

    Lenz und seine linken Mitstreiter kommen offenbar aus dem Umfeld der Berliner Volksbühne oder genauer: Aus dem Umfeld derjenigen, die das Theater 2017 besetzten, um gegen Gentrifizierung und insbesondere gegen den damaligen Volksbühnen-Intendanten Chris Dercon zu protestieren. Die Volksbühne hat sich mittlerweile von den Hygiene-Demos distanziert. "Wir sind nicht Eure Kulisse", steht auf einem Banner, das nun von dem altehrwürdigen Theater-Haus herunterhängt.

    Die Volksbühne hat Gründe, sich von den Hygiene-Demos abzugrenzen, auf denen zunehmend auch Verschwörungstheoretiker und Rechtsextreme den Ton angeben. Die Corona-Krise eignet sich eben hervorragend zur Mythen-Produktion und das aus gleich mehreren Gründen.

    Zum einen haben Psychologen herausgefunden, dass, wer einer Verschwörungstheorie oder einem Mythos anhängt, mit großer Wahrscheinlichkeit auch andere Verschwörungstheorien glaubt. Wer also ohnehin schon denkt, dass Impfen Autismus verursacht, der ist leicht davon zu überzeugen, dass Corona in Wirklichkeit von Bill Gates in die Welt gesetzt wurde, oder dass der Mobilfunkstandard 5G schuld ist an der Pandemie.

    "Schlafschafe" sind immer die anderen

    Auch deswegen sprießen die Corona-Mythen im Umfeld der Impfgegner. Die Corona-Verschwörungen fallen in dem einschlägigen Milieu auf fruchtbaren Boden und hinzu kommt etwas, das viele Verschwörungstheorien nochmal anfeuert: Das Misstrauen gegenüber Experten, Politikern und Medien sowie das Gefühl, eine Art Geheimwissen zu besitzen: "Die anderen, das sind die schlafwandelnden Schlafschafe, aber ich weiß, was wirklich los ist!".

    Das Kopfkino läuft an

    Und dann gibt es noch etwas, das die Corona-Verschwörungstheorien sprießen lässt: Ein eher abstraktes Thema wird plötzlich greifbar. Kaum jemand kann sich vorstellen, wie ein Virus vom Tier auf den Menschen überspringt. Sich vorzustellen, dass Bill Gates ein Virus in einem geheimen Labor zusammenpanscht, lässt hingegen das Kopfkino anlaufen.

    Schimpfen auf die "jüdische Schulmedizin"

    Generell eignen sich Gesundheitsthemen besonders für Verschwörungstheorien, schon allein, weil die eigene Gesundheit von Haus aus ein Thema ist, das viele Menschen bewegt. Immer wieder wird beispielsweise behauptet, Krebs sei eigentlich problemlos heilbar, was aber von der Pharmabranche und Schulmedizin verschwiegen werde, um weiter an der Erkrankung zu verdienen. Bis heute hält sich zudem hartnäckig das Gerücht, wonach es das HI-Virus gar nicht gibt oder es von den USA als Kampfstoff entwickelt wurde.

    Bei der Melange aus Verschwörungstheorien, Esoterik und Pseudowissenschaften ist der Übergang zum Antisemitismus dann oft fließend. Das zeigt nicht zuletzt das Beispiel Geerd Hamer. Der 2017 verstorbene Begründer der "Neuen Germanischen Medizin" schimpfte immer wieder auf die "jüdische Schulmedizin".

    © Screenshot

    Angela Merkel und Bill Gates in Nazi-Uniform, der Lockdown als Konzentrationslager: Karikaturen, die den Holocaust relativieren.

    © Screenshot

    Auf Facebook wird die Drangsalierung der jüdischen Bevölkerung gleichgesetzt mit der Maskenpflicht.

    Antisemitische Bezüge sind auch jetzt nicht weit, wenn es um Corona geht. Die Maßnahmen gegen Corona werden beispielsweise mit den nationalsozialistischen Vernichtungslagern gleichgesetzt und die Maskenpflicht mit den Repressalien gegenüber den Juden im Dritten Reich. Auf den Hygienedemos lässt sich nicht nur der ehemalige NPD-Vorsitzende Udo Voigt blicken, sondern auch Anhänger der QAnon-Bewegung.

    Was ist QAnon?

    QAnon ist ein ganzes Set an rechtsextremen Verschwörungstheorien, die auf Imagebords wie 8chan entstanden sind und bislang vor allem in den USA kursierten. Die Behauptung, Hillary Clinton und George Soros planten einen Putsch, gehört dabei ebenso dazu, wie die Vorstellung, der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un sei von der CIA eingesetzt worden, oder der Vorwurf, dass diverse ehemalige US-Präsidenten pädophil gewesen seien und zudem Satanisten. In den USA stehen mehrere Kandidaten der US-Republikaner für den Kongress dieser Bewegung nahe, die bereits Gewalttaten begangen hat und vor der auch das FBI warnt. Mittlerweile ist QAnon auch nach Europa geschwappt. Xavier Naidoo beispielsweise beklagte kürzlich tränenreich in einem Video, Kinder würden von pädophilen Netzwerken in Bunkern festgehalten.

    Auch Ken Jebsen mischt mit

    Auf den Hygiene-Demos ist immer wieder ein "Q" zu sehen, das Erkennungszeichen von QAnon. Zum Demo-Inventar gehört zudem der umstrittene Youtuber Ken Jebsen. Jebsen, der Wolfgang Wodarg ein Forum geboten hat, hat selbst in der Szene der Alternativ-Medien für Irritationen gesorgt. Wodarg wird die Verharmlosung von Covid-19 vorgeworfen.

    Unappetitliche Mitdemonstranten

    Unterdessen haben die Organisatoren zu neuen Hygiene-Demos aufgerufen. Am 1. Mai soll das Grundgesetz verteilt werden und eine "Hygiene-Zeitung". Das Grundgesetz wurde bereits auf anderen Hygiene-Demos verteilt. Und in der Tat kann man darüber diskutieren, ob die Einschränkung von Grundrechten im Rahmen der Corona-Bekämpfung verhältnismäßig ist.

    Allerdings wird genau diese Diskussion seit Wochen mit großer Leidenschaft vor Gerichten, in den Medien und unter Politikern und Experten geführt - und das ist nur einer der offenkundigsten Unterschiede zur Situation nach der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten im Jahr 1933. Angesichts fragwürdiger historischer Vergleiche, fragwürdiger Mitdemonstranten und der Nähe zur Verschwörungsszene wird sich bei der nächsten Hygiene-Demonstration also auch die Frage stellen, wie ernst es die Veranstalter mit dem Motto meinen, das auf ihrer Seite zu lesen ist. Denn dort steht immer noch pflichtschuldig: "Gegen Nazis!".

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!