BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner
Bildrechte: picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jens Büttner

Bayern inmitten einer Hitzewelle: Auch am Wochenende bleibt es heiß.

5
Per Mail sharen

    Hitze, Wüstenstaub und Unwetter: So wird das Wochenende

    Bayern inmitten einer Hitzewelle: Auch am Wochenende bleibt es außergewöhnlich heiß. Perfektes Wetter für eine Abkühlung am See - aber nur, bis die Wärmegewitter aufziehen. Die Tropenhitze bringt noch weitere Nachteile.

    5
    Per Mail sharen
    Von
    • Michael Sachweh
    • BR24 Redaktion

    Eine Hitzewelle mit Nachmittagstemperaturen zwischen 30 und 35 Grad nimmt uns seit Donnerstag in den Schwitzkasten. Sie wird bis zum Sonntag andauern. Während die Tageshöchsttemperaturen auf diesem hohen Niveau bleiben, werden die Nächte lauer. Das heißt, wir können kaum noch wie in den vergangenen Tagen auf erfrischende 12 bis 15 Grad setzen.

    Tropennächte vor allem in Städten

    Meist wird es bis zum Einbruch der Dunkelheit mit 23 bis 27 Grad noch recht warm sein. Das ist ideal für den Biergarten oder einen ausgedehnten Grillabend auf der Terrasse. Doch wer versucht, zu dieser Zeit bei geöffnetem Fenster Schlaf zu finden, wird seine Probleme haben.

    Was uns Schlafforscher und Mediziner sagen, bestätigt auch die eigene Erfahrung: An einen erholsamen Schlaf ist bei diesen Temperaturen, die rund 8 Grad über der optimalen Schlafzimmertemperatur liegen, nicht zu denken. Erst in den frühen Morgenstunden sinkt das Quecksilber auf die nächtlichen Tiefstwerte von vielerorts 15 bis 19 Grad. Im Herzen mancher Großstädte wie München wird es an diesem Wochenende des nachts nicht kühler als 20 Grad ("Tropennacht").

    Wärmegewitter, die es in sich haben

    Am Wochenende gibt es von der Rhön bis zu den Alpen zunächst einmal viel Sonnenschein und nur ganz vereinzelt kommt es nachmittags oder abends zu Wärmegewittern - am ehesten im Westen Bayerns sowie in der Nähe der Berge. Diese Gewitter haben es bei den Temperaturen allerdings in sich. Ein aufmerksamer Blick zum Himmel und auf die Regenradar-App lohnen sich, damit man nicht von Platzregen, Sturmböen oder Hagel überrascht wird.

    Der Sonntag ist zwar insgesamt nicht unfreundlich, jedoch steigt im Laufe der zweiten Tageshälfte das Gewitterrisiko, besonders in Franken und Schwaben. Um ein abruptes Ende der Wanderung, der Radltour oder des Badevergnügens zu vermeiden, empfiehlt es sich, mit dem Ausflug früh am Tage zu starten, denn so richtig in Fahrt kommen die lokalen Unwetter erst am späten Nachmittag und Abend.

    Außergewöhnliche Tropenhitze - Das steckt dahinter

    Vier Tage am Stück mit tropischen Temperaturen noch vor dem kalendarischen Sommerbeginn: Statistisch gesehen geschieht das in Bayern nur alle sechs bis acht Jahre einmal. Der Grund für die hohen Temperaturen sind nicht nur das sonnenscheinreiche Wetter und der hohe Sonnenstand - in den Tagen um die Sommersonnenwende, also den 21. Juni herum, verfügt die Sonne über die stärkste Erwärmungskraft im Jahr.

    Eine weitere Ursache ist die subtropische Herkunft der Luftmasse: Sie kommt nämlich aus Südspanien und von noch weiter südlich. Ein schweißtreibender Cocktail aus andalusischer Atmosphäre versetzt mit einer Prise marokkanisch-algerischer Wüstenluft treibt in Bayern die Temperaturen hoch.

    Saharastaub über Bayern - Temperaturen fallen nächste Woche

    Wie so oft bringt uns die nordafrikanische Komponente auch ein Präsent aus der Sahara: Tonnen feinsten Wüstenstaubs erobern von heute bis Sonntag den bayerischen Luftraum. Der Höhepunkt dieses Events ist Samstagabend mit rund 800 bis 1.000 Milligramm Saharastaub pro Quadratmeter. Wo es trocken bleibt, sorgt er für eine leichte Trübung des Sonnenlichts. Wo Regen fällt, wird er aus der Atmosphäre ausgewaschen - dort sind unsere Autos dann reif für die Waschanlage.

    Die neue Woche erlöst uns von der drückenden Hitze. Mit 23 bis 28 Grad wird es angenehm warm sein. Der Wermutstropfen ist unbeständiges Wetter. Täglich kommt es zu örtlichen Schauern und Gewittern, die besonders zu Wochenbeginn noch Unwettercharakter haben können.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!