BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Wer zahlt, wenn es zu Hause brennt? | BR24

© pa/dpa

Weihnachtsbrand

Per Mail sharen
Teilen

    Wer zahlt, wenn es zu Hause brennt?

    Der Dezember ist der Monat der Wohnungsbrände. Die Versicherer beobachten, dass jetzt die Brandgefahr deutlich erhöht ist: Adventskränze und Weihnachtsbäume sind Risikofaktoren. Doch wer zahlt im schlimmsten Fall den Schaden? Von Karsten Böhne

    Per Mail sharen
    Teilen

    Ein trockener Adventskranz oder Weihnachtsbaum steht innerhalb weniger Sekunden in Flammen. Schnell greift das Feuer auf Einrichtung und Gebäude über.

    Hausrat- und Gebäudeversicherung übernehmen viele Schäden

    Bewegliche Gegenstände wie zum Beispiel Fernseher, Teppiche oder Schränke sind über die Hausratversicherung abgedeckt. Für Schäden am Gebäude kommt die Wohngebäude-Police auf. Bei grober Fahrlässigkeit kann der Versicherer jedoch die Leistung kürzen, sagt Sascha Straub von der Verbraucherzentrale Bayern.

    "Grob fahrlässig handelt, wer in besonderem Maße seine Sorgfaltspflichten außer Acht lässt. Beispielsweise: Sie zünden ihren Adventskranz an und gehen dann erst Mal für ne gewisse Zeit in den Supermarkt und lassen den dann vor sich hinbrennen. Und wenn dann ein Schaden eintritt haben sie erst Mal schlechtere Karten." Sascha Straub, Verbraucherzentrale Bayern

    Die eigene Versicherung zahlt übrigens nur dann, wenn kein anderer den Brand verursacht hat. Kommt der Nachbar vorbei und stolpert in den Weihnachtsbaum, dann übernimmt dessen Haftpflichtversicherung die Kosten für entstandene Brandschäden.