Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Weihnachten allein? Das muss nicht sein! | BR24

© picture alliance / Prisma

Weihnachten allein? Das muss nicht sein!

1
Per Mail sharen
Teilen

    Weihnachten allein? Das muss nicht sein!

    Weihnachten, das Fest der Liebe, das Fest der Familie. Aber was, wenn man die nicht hat? Ein Hashtag und eine Facebookgruppe sorgen dafür, dass weniger Menschen allein feiern müssen.

    1
    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Trennung kam kurz vor Heiligabend. Und plötzlich stand Christian Fein allein da, ausgerechnet am Fest der Liebe. Statt sich zu bemitleiden, wurde der Rheinland-Pfälzer aktiv. Auf Twitter suchte er nach Leuten, die sich in einer ähnlichen Situation befanden. Er wurde fündig. Mit seinem Tweet erreichte er über 600.000 Menschen. Er bekam unzählige Nachrichten und fühlte sich plötzlich gar nicht mehr so allein.

    Auf Twitter nicht allein

    Das ist zwei Jahre her. Inzwischen ist Christian Fein nicht mehr allein. Seine Twitteraktion war aber so erfolgreich, dass er beschloss, einsame Menschen aneinander zu vermitteln. So mussten letztes Jahr 700 Leute das Weihnachtsfest nicht allein verbringen.

    Ob Fernbeziehung, ein Streit oder ein verstorbener Partner: Es gibt viele Gründe, warum Menschen das Weihnachtsfest allein verbringen. Die Einsamkeit bedeutet für die Betroffenen oft eine psychische Belastung. Nicht nur über die Feiertage selbst, sondern auch im Anschluss. So steigt die Anzahl der Suizide im Januar im Vergleich zum Dezember meist leicht an. Bei der Telefon-Seelsorge ist Einsamkeit ganzjährig ein großes Thema, zwei Drittel aller Anrufer sind alleinlebend und in 15,9 Prozent aller Gespräche wird die Einsamkeit thematisiert. Astrid Fischer von der Telefon-Seelsorge erläutert, dass gerade über die Feiertage darauf geachtet wird, dass genügend Ehrenamtliche im Einsatz sind. Das Angebot wird vielfach genutzt, vor allem an Heiligabend selbst.

    Keiner bleibt allein – ein Verein gegen die Einsamkeit

    Inzwischen hat Christian Fein aus der Twitteraktion einen Verein gegründet – Keinerbleibtallein. Das Ziel: Einsamkeit das ganze Jahr über zu bekämpfen. Die Telefon-Seelsorge und die evangelische Kirche unterstützen das Projekt. Ein Schwerpunkt der Arbeit ist nach wie vor die Vermittlung von Menschen, die die Feiertage nicht allein verbringen möchten. Über den Hashtag #KeinerBleibtAllein, oder eine Nachricht in den sozialen Medien, können sich Leute melden, die an einer Feier teilnehmen möchten, aber auch Menschen, die ihre Weihnachtsfeier für Gäste öffnen möchten.

    Eine von ihnen ist Nicole Doderer aus dem oberbayerischen Schwabsoien. Auch sie weiß, wie es sich anfühlt, Weihnachten allein zu verbringen. Als junge Frau verlor sie ihre Wohnung, Familienanschluss fehlte. Einsame Weihnachtsfeste sind für sie inzwischen Vergangenheit: Sie ist verheiratet und hat zwei Kinder. Die Weihnachtszeit ist ihr besonders wichtig, vor allem, dass niemand vergessen wird, sagt sie: "Weihnachten ist nicht nur ein Fest der Familie. Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Nächstenliebe. Und deshalb machen wir unsere Tür auch auf."

    Ein Fest – nicht nur für die Familie

    In der Facebookgruppe "Weihnachten nicht allein 2018" bietet Nicole Doderer nun ein bis zwei Personen an, das Weihnachtsfest bei ihrer Familie in Schwabsoien zu verbringen. Dort bewohnt Familie Doderer einen ehemaligen Bauernhof mit Alpenblick. Das Weihnachtsfest soll sehr gemütlich ablaufen: mit Spaziergang, gutem Essen und Kartenspiel. Familie Doderer hätte am liebsten einen Senior oder eine Seniorin zu Gast und wäre bereit, die Gäste aus bis zu 30 Kilometern Entfernung abzuholen und auch wieder nach Hause zu bringen. Einzige Bedingung: Nicole Doderer möchte den Gast vorher schon mal kennenlernen.

    Viele solcher Angebote finden sich in der Facebookgruppe und auch auf Twitter. Bisher hat sich allerdings noch kein interessierter Gast gefunden.

    Sie möchten Weihnachten nicht allein feiern?

    Falls Sie Weihnachten nicht allein verbringen möchten, oder noch Platz für einen Gast haben, können Sie sich auch jetzt noch über die Facebookgruppe "Weihnachten nicht allein 2018", den Hashtag #KeinerBleibtAllein oder auch über die E-Mailadresse Weihnachten.nicht.allein@web.de melden. Die ehrenamtlichen Helfer geben sich Mühe, alle zu vermitteln.

    Außerdem gibt es in einigen Orten offene Angebote für Menschen, die nicht allein feiern möchten. So zum Beispiel in der Gemeinde Peiting oder in der Christuskirche in München. Und falls Sie über die Feiertage seelische Unterstützung benötigen, können Sie auch kostenfrei und rund um die Uhr die Telefonseelsorge anrufen: 0800 1110111 oder 08001110222.