BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Von der Leyen zu "Green Deal": "Mann-auf-dem-Mond-Moment" | BR24

© BR

"Green Deal" nennt die EU-Kommission ihre ehrgeizigen Ziele in Sachen Klimaschutz: Europa soll bis 2050 klimaneutral werden.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Von der Leyen zu "Green Deal": "Mann-auf-dem-Mond-Moment"

Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will in den nächsten Jahren 100 Milliarden Euro zum Schutz der Umwelt mobilisieren. "Das ist Europas 'Mann-auf-dem Mond'-Moment", sagte sie bei der Präsentation ihres "Green Deal".

Per Mail sharen

Die Kommissionspräsidentin spricht von einem ganz besonderen Tag. Europa erlebe eine Epochen-Wende. Ziel des sogenannten "Green Deal" sei es, die Wirtschaft und den Planeten Erde wieder miteinander zu versöhnen.

Ein klimaneutrales Europa bis 2050

Bis 2050 sollen 50 Maßnahmen dafür sorgen, dass Europa der weltweit erste klimaneutrale Kontinent wird. Es gehe darum, weniger Treibhausgase in die Luft zu blasen und gleichzeitig neue Arbeitsplätze zu schaffen sowie für Innovationen zu sorgen.

Klimaschutz als Wachstumsstrategie

Den bevorstehenden klimagerechten Umbau Europas bezeichnet Ursula von der Leyen als Wachstumsstrategie, bei der mehr gegeben als genommen werde. Allerdings werde der Wandel nur dann gelingen, wenn er für jeden funktioniere. Niemand dürfe dabei zurückgelassen werden.

Um die Folgen abzufedern, will die neue Kommissionschefin 100 Milliarden Euro mobilisieren und zielgenau den am meisten betroffenen Regionen und Branchen zur Verfügung stellen.

Unionsabgeordneten gefällt der Verzicht auf Verbote

Rückendeckung für von der Leyen kommt aus der CDU/CSU-Gruppe im Europaparlament. Die Pläne seien richtig und gut, vor allem deshalb, weil die Kommission nicht auf Verbote setze, sondern auf marktwirtschaftliche Mechanismen wie den Emissionshandel, um ihre Ziele möglichst kostengünstig zu erreichen. Allerdings müsse man immer vorab überprüfen, welche Wirkung die einzelnen Gesetze haben.

Lob von SPD und Grünen

Bei den Sozialdemokraten heißt es, endlich komme Bewegung in die europäische Klimapolitik, jetzt müssten sich auch die Staats- und Regierungschefs bei ihrem Gipfel morgen deutlich für ehrgeizige Klimaziele aussprechen und dafür entsprechend Geld zu Verfügung stellen.

Nach Ansicht der Grünen geht das Team von der Leyen in die richtige Richtung, ohne eine grundlegende Reform der europäischen Landwirtschafts- und der Handelspolitik werde der "Green Deal" aber Stückwerk bleiben.

© BR

Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will in den nächsten Jahren 100 Milliarden Euro zum Schutz der Umwelt mobilisieren. "Das ist Europas 'Mann-auf-dem Mond'-Moment", sagte sie bei der Präsentation ihres "Green Deal".