BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Vitrine mit Axt zerschlagen: Video zeigt Dresdner Juwelendiebe | BR24

© Polizei Dresden

Die Polizei hat einen Ausschnitt aus einem Überwachungsvideo veröffentlicht. Darauf ist zu sehen, wie zwei Einbrecher mit Taschenlampen in das Juwelenzimmer im Residenzschloss kommen.

18
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Vitrine mit Axt zerschlagen: Video zeigt Dresdner Juwelendiebe

Nach dem Einbruch in das Grüne Gewölbe in Dresden fehlt von den Tätern und von einigen unschätzbar wertvollen Juwelen jede Spur. Inzwischen veröffentlichte die Polizei einen Ausschnitt aus einem Überwachungsvideo.

18
Per Mail sharen
Teilen

Es ist einer der spektakulärsten Einbruchsfälle der vergangenen Jahrzehnte: Unbekannte haben aus der berühmten Schatzkammer Grünes Gewölbe in Dresden Kunstschätze von kaum messbarem Wert gestohlen.

Am Abend wurde bekannt, wie die Gangster vorgingen: Demnach zertrümmerten sie die Vitrine im Juwelenzimmer mit einer Axt. Auf diesem Weg seien sie an die wertvollen, mit Edelsteinen besetzten Schmuckstücke gekommen, teilte die Polizei in Dresden mit.

Die Ermittler veröffentlichten auch ein Video vom Einbruch aus der Überwachungskamera. In dem Ausschnitt sind zwei maskierte Räuber mit Taschenlampen zu sehen, einer von ihnen schlägt mit der Axt auf die Vitrine ein.

Diamanten und Brillanten gestohlen

Die Räuber waren am Montagmorgen gegen 05.00 Uhr in das streng gesicherte Museum eingedrungen. Nach Angaben der Ermittler stiegen sie über eines der mit Gitter versehenen Fenster im Erdgeschoss in das Museumsdomizil in der Altstadt ein. Zwei Wachleute beobachten die Täter während der Tat über Monitore. Nach den Vorgaben durften sie nicht selbst eingreifen, sondern mussten die Polizei informieren. Fünf Minuten später war der erste Funkstreifenwagen vor Ort, die Täter aber schon auf und davon.

Das Diebesgut sind nach bisherigen Erkenntnissen Diamanten und Brillanten aus dem 18. Jahrhundert. Die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, Marion Ackermann, sprach von einem "Staatsschatz". Die Schadenshöhe ist derzeit noch unklar. Für die Schäden haftet der Freistaat, eine eigene Versicherung gibt es nicht.

Dresdner Sonderkommission "Epaulette" ermittelt

Die Polizei sucht Zeugen zu dem Einbruch und den gestohlenen Gegenständen und hält auch Mittäter für möglich. Eine mittlerweile 20-köpfige Sonderkommission namens "Epaulette" - benannt nach einem der gestohlenen Schmuckstücke - fahndet nach den Kunstdieben.

Den Angaben zufolge flüchteten die Täter mit einem Audi A6 vom Tatort. Wenig später wurde ein baugleiches Fahrzeug in einer Tiefgarage im Dresdner Stadtgebiet in Brand gesetzt. Die Ermittler untersuchten das Fahrzeug und sichern Spuren.

Einbruch ins Grüne Gewölbe sorgt für Entsetzen in Sachsen

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) nannte den Einbruch in das Grüne Gewölbe erschütternd und schockierend. "Angesichts generalstabsmäßig organisierter, hochkrimineller Täter ist der noch stärkere Schutz unserer Museen und Kultureinrichtungen eine Aufgabe von höchster Priorität."

Auch Sachsens Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) zeigte sich entsetzt: "Nicht nur die Staatlichen Kunstsammlungen wurden bestohlen, sondern wir Sachsen", sagte er.

© BR

In Dresden sind Unbekannte in das berühmte "Grüne Gewölbe", die Schatzkammer des Schlosses, einbrochen. Seitdem fehlen unbezahlbare Juwelenschätze. Die Täter sind auf der Flucht.