Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Versicherungs-Prämie gegen Fahrdaten | BR24

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Versicherungs-Prämie gegen Fahrdaten

Versicherer wollen den Fahrstil ihrer Kunden technisch überwachen, um die Höhe der Prämie an das Risiko anzupassen. Vor allem junge Fahrer sollen profitieren, wenn sie anständig fahren.

Per Mail sharen
Teilen

Zwei Autoversicherer bauen ihr Angebot aus: Die Allianz setzt auf eine App, die Huk-Coburg auf eine Box im Auto. Interessierte Kunden müssen sich die Box in einer Werkstatt ins Auto einbauen lassen. Die Kosten dafür trägt die Huk-Coburg.

Bei der Allianz wird mit einem Bluetooth-Stecker im Zigarettenanzünder des versicherten Autos und einer App auf dem Smartphone unter anderem erfasst, ob der Fahrer genug Abstand hält, das Tempolimit einhält und nicht zu stark bremst oder beschleunigt. Bei einer nachweislich sicheren Fahrweise erhalte der Kunde bis zu 40 Prozent der jährlichen Prämie zurück. Dafür muss der Fahrer seine Aufzeichnungen aber regelmäßig übermitteln.

Bei einem Crash kontaktiert der Stick dann automatisch die Notrufstelle. Das kostet rund 30 Euro extra pro Jahr inklusive Schutzbrief für Pannenservice.