BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Verdächtiger im Mordfall Ramona erneut festgenommen | BR24

© Michael Reichel

30.01.2019 Weimar: Polizei und Staatsanwaltschaft berichten zur Festnahme eines Tatverdächtigen im Mordfall Ramona

Per Mail sharen
Teilen

    Verdächtiger im Mordfall Ramona erneut festgenommen

    Der Tatverdächtige im 23 Jahre alten Mordfall Ramona ist nach seiner überraschenden Freilassung wieder festgenommen worden. Er soll gegen Bewährungsauflagen aus einem anderen Fall verstoßen haben.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Der Tatverdächtige im 23 Jahre alten Mordfall Ramona ist nach seiner überraschenden Freilassung wieder festgenommen worden, und zwar wegen eines anderen Falls. Die Staatsanwaltschaft Schweinfurt in Bayern habe gegen ihn wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen Haftbefehl beantragt, sagte die leitende Oberstaatsanwältin Ursula Haderlein am Freitag.

    Verhaftung wegen Verstoßes gegen Bewährungsauflagen aus einem anderen Fall

    Der 76-Jährige war laut Haderlein 1999 in Schweinfurt wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern zu einer 15-jährigen Haftstrafe verurteilt worden und danach unter heute noch geltenden Bewährungsauflagen frei gekommen. Er soll gegen ein Kontaktaufnahmeverbot zu Mädchen verstoßen haben.

    Der Mann aus Sachsen wurde nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) am Freitag im sächsischen Oelsnitz von Ermittlern der Thüringer "Soko Altfälle" verhaftet und in Zwickau einem Haftrichter vorgeführt.

    Freilassung des Tatverdächtigen im Mordfall Ramona in der Vorwoche

    Der Mann war im Mordfall Ramona erst in der vergangenen Woche aus der Untersuchungshaft freigekommen, weil das Oberlandesgericht im thüringischen Jena keinen dringenden Tatverdacht sah. Es lägen keine objektiven Spuren und auch kein Geständnis vor, hieß es.

    Der mehrfach vorbestrafte Sexualstraftäter gilt nach dpa-Informationen weiterhin als Tatverdächtiger im Mordfall Ramona. Die Staatsanwaltschaft Gera wollte sich dazu am Freitag nicht äußern und erklärte lediglich, dass in dem Mordfall weiter ermittelt werde.

    Der Mordfall Ramona

    Das zehnjährige Mädchen war Mitte August 1996 verschwunden. Im Januar 1997 wurden ihre sterblichen Überreste in einem Wald in Thüringen gefunden. Die Ende 2016 gegründete "Soko Altfälle" rollte den Fall neu auf, wobei der Mann erneut in den Fokus der Ermittlungen geriet.