Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

USA: Mittel-Kürzung für Studien zu Umweltgefahren für Kinder | BR24

© dpa

USA: Mittel-Kürzung für Studien zu Umweltgefahren für Kinder

Per Mail sharen
Teilen

    USA: Mittel-Kürzung für Studien zu Umweltgefahren für Kinder

    Die US-Umweltbehörde EPA will die Finanzierung von Langzeitstudien zu Gesundheitsrisiken für Kinder stark einschränken. Forscher und Naturschutzgruppen erheben schwere Vorwürfe. Sollen wissenschaftliche Studien kleingehalten werden?

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die US-Umweltbehörde EPA will Langzeitstudien zu Gesundheitsrisiken für Kinder zum Entsetzen von Forschern nicht mehr umfassend finanzieren.

    Studien zu Umweltgefahren für die Gesundheit von Kindern

    Betroffen sei ein bisher mit insgesamt mehr als 300 Millionen Dollar unterstütztes Bundesprogramm, das über 20 Jahre hinweg Gefahren für Heranwachsende etwa durch Luftverschmutzung und Pestizide aufgedeckt habe, berichteten Wissenschaftler. Solche Erkenntnisse hätten oft den Druck auf die EPA erhöht, strengere Kontrollen auf den Weg zu bringen. Das Wissenschaftsmagazin "Nature" berichtete zuerst über die Finanzierungssorgen bei den Projekten.

    US-Umweltbehörde EPA beantragt Kürzung finanzieller Mittel

    Zentren für Kinderheilkunde an US-Universitäten erhalten seit 1997 in der Regel von der EPA und einer staatlichen Forschungseinrichtung Finanzmittel für auf drei oder fünf Jahre angelegte Studien. Viele Projekte liefen 2018 aus, anderen droht im laufenden Jahr das Aus. Für 2019 bewilligte die Umweltbehörde weniger Forschungszuschüsse als üblich, beantragte beim Kongress eine Kürzung der Mittel in ihrem Budget und machte keine Angaben über eine künftige Finanzierung.

    EPA nennt keine Gründe für Vorgehen

    Fragen über die Gründe für das Vorgehen und über das Schicksal der Projekte wich EPA-Sprecher James Hewitt aus. Die Behörde hoffe für die Zukunft auf Finanzierungsoptionen, die Forschungsthemen mit hoher Priorität unterstützten, etwa Forschung zu Kindergesundheit, teilte er lediglich mit.

    Forscher und Naturschutzgruppen kritisieren EPA

    Forscher und Naturschutzgruppen erhoben schwere Vorwürfe gegen die EPA. Ihr gehe es darum, wissenschaftliche Studien kleinzuhalten, die dem Ziel der Regierung von Präsident Trump zuwiderliefen, Umweltauflagen zu lockern und Unternehmensgeschäfte anzukurbeln.