BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

US-Wahl: Welche Promis unterstützen welchen Kandidaten? | BR24

© picture alliance / abaca

Jessica Biel und Justin Timberlake

31
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

US-Wahl: Welche Promis unterstützen welchen Kandidaten?

In Deutschland ist es eher die Ausnahme: Prominente, die sagen, wen sie wählen. In den USA ist das anders - auch im Wahlkampf 2020. Viele werben leidenschaftlich für Präsident Trump oder Herausforderer Biden, einige haben sich sogar umentschieden.

31
Per Mail sharen

Insgesamt ist die Liste der international bekannten Trump-Anhänger eher kurz. Musiker Kid Rock zum Beispiel steht aber seit Jahren zu ihm. Er nannte den Präsidenten einen "großartigen Mann". Immer wieder golfen die beiden auch zusammen.

Auch Ex-Boxer Mike Tyson oder Kult-Schauspieler Chuck Norris gelten als Trump-Fans. Der frühere Wrestler Hulk Hogan soll sich sogar bei Trump um das Vizepräsidenten-Amt beworben haben - wohl eher ein Scherz. Auch Schauspielerin Roseanne Barr, bekannt aus der gleichnamigen TV-Serie "Roseanne", unterstützt Trump. Das gilt auch umgekehrt. Nach einem rassistischen Tweet bekam sie Unterstützung vom US-Präsidenten.

Trump verliert prominente Unterstützung

In den letzten Jahren hat Trump eventuell einige Stars als Unterstützer verloren. Oscar-Preisträger Clint Eastwood gab ihm 2016 noch seine Stimme. Gegenüber dem "Wall Street Journal" wurde er Anfang des Jahres allerdings deutlich: Eastwood erklärte, der Präsident solle sich vornehmer verhalten, "ohne zu twittern und Menschen zu beleidigen".

Auch Ex-Basketballer Dennis Rodman ist möglicherweise kein Trump-Fan mehr. Während der "Black lives matter"-Demonstrationen antwortete er auf einen Trump-Tweet, die USA sollten wieder sicher für Minderheiten werden.

Auch zahlreiche prominente Republikaner kritisieren Trump offen. Dazu gehört unter anderem der Ex-Gouverneur von Kalifornien, Arnold Schwarzenegger. Der frühere republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney geht sogar noch weiter. Er hat öffentlich erklärt, Donald Trump nicht zu wählen.

Trump oder Biden - Streit in Promi-Familien

Der Wahlkampf sorgt auch für Konflikte zwischen Verwandten. Schauspieler Stephen Baldwin wirbt seit Jahren für Trump und die Republikaner. Sein bekannterer Bruder Alec, ebenfalls Schauspieler, unterstützt dagegen die Demokraten. In der Satiresendung "Saturday Night Live" tritt er sogar als Trump-Double auf und veralbert den Präsidenten.

Auch Angelina Jolie, Schauspielerin und Sonderbotschafterin des UN-Flüchtlingshilfswerks, hält nichts von Donald Trump und seiner Politik. Ihr Vater, der Oscar-Preisträger Jon Voight, sieht das völlig anders. Er bezeichnete in einem Video Joe Biden als "übel".

Hollywood steht fast geschlossen hinter Biden

Insgesamt müssen sich die Demokraten um Unterstützung aus dem Showbiz traditionell eher wenig Sorgen machen. Die Schauspieler Leonardo di Caprio oder Tom Hanks haben zum Beispiel um Spenden für Joe Bidens Kampagne geworben. Auch Justin Timberlake und seine Frau Jessica Biel sind Biden-Unterstützer. Sie lobten besonders die Nominierung der schwarzen Vizekandidatin Kamala Harris. Sängerin Taylor Swift sagte, sie werde "voll Stolz" für Biden und Harris stimmen. Sogar in der Küche zeigte sie ihre Unterstützung.

Auch Rapperin Cardi B. und Musiker Bruce Springsteen werben für die Demokraten und Joe Biden. Springsteen veröffentlichte dafür sogar ein neues Video zu seinem Song "The Rising".

Kanye West - vom Trump-Fan zum Konkurrenten

Auch Kanye West galt lange als Unterstützer von Donald Trump. Bei einem Besuch im Weißen Haus hat der Rapper stolz die rote Kappe mit Trumps Slogan "Make America Great Again" getragen. Im Juli 2020 kündigte er allerdings an, in diesem Jahr selbst als US-Präsident kandidieren zu wollen.

Bis heute ist unklar, wie ernst West seine Kandidatur wirklich meint. Reale Chancen auf den Wahlsieg hat er nicht. Daran wird auch ein skurriler Wahlwerbespot wohl nichts ändern, den er vor einiger Zeit veröffentlichte.

© BR

Promis sagen, wen sie wählen. In Deutschland ist das die Ausnahme, in den USA dagegen üblich, auch im Wahlkampf 2020. Viele werben leidenschaftlich für Präsident Trump oder Herausforderer Biden, einige haben sich umentschieden.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!