BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

US-Präsidentschaftswahl: Der Weg zur Vereidigung | BR24

© dpa-Bildfunk/Susan Walsh
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Susan Walsh

USA-Wahl: Der Weg zur Vereidigung

1
Per Mail sharen

    US-Präsidentschaftswahl: Der Weg zur Vereidigung

    Für den gewählten US-Präsidenten Joe Biden ist der Weg zur Amtseinführung am 20. Januar genau getaktet. Die wichtigsten Eckdaten bis zur Vereidigung des 46. US-Präsidenten hier im Überblick.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Christine Langlechner

    Joe Biden hat den sicheren Hafen erreicht. Die bis zum "Safe Harbor Day" am 8. Dezember zertifizierten Wahlergebnisse aus den Bundesstaaten sichern ihm ausreichend Stimmen im Gremium der Wahlleute. Die Streitigkeiten um das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahl sollten damit beendet sein.

    Das Procedere geht seinen vorbestimmten Gang, völlig unabhängig von der Tatsache, dass der amtierende Präsident Trump seine Wahlniederlage noch nicht eingeräumt hat.

    Stimmabgabe der Wahlleute

    Am 14. Dezember treffen sich die Wahlleute in ihren jeweiligen Bundesstaaten. Sie geben anhand des Wahlergebnisses ihre Stimme ab und unterschreiben den Stimmzettel. Im Bundesstaat New York wird in diesem Jahr unter anderem Hillary Clinton dem Wahlleute-Gremium angehören. Sie hatte vor vier Jahren bei den Präsidentschaftswahlen gegen den jetzigen Amtsinhaber Donald Trump verloren.

    Die Stimmzettel der Wahlleute werden umgehend an den Vorsitzenden des US-Senats geschickt. Das ist qua Amt der US-Vizepräsident, also derzeit Mike Pence. Außerdem gehen sie an den Außenminister, das Nationale Archiv und an die zuständigen Richter in den jeweiligen Wahlbezirken.

    Bis zum 23. Dezember sollen dem Vorsitzenden des US-Senats alle Stimmzettel vorliegen. Nachreichungen sind aber möglich.

    Auswertung im US-Kongress

    Die neugewählten Mitglieder des US-Repräsentantenhauses sowie des US-Senats nehmen am 03. Januar ihre Arbeit auf. Am 06. Januar kommen die Mitglieder beider Kongresskammern zusammen, um die Stimmen der Wahlleute offiziell auszuzählen. Das ist üblicherweise eine Formsache: Erreicht ein Kandidat 270 Wahlleute-Stimmen, wird das Ergebnis verkündet.

    Am 20. Januar um 12 Uhr wird dann der gewählte Präsident Joe Biden in das Amt eingeführt. Damit beginnt seine Amtszeit.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!