BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

US-Hilfsorganisationen verteilen Truthähne zu Thanksgiving | BR24

© BR
Bildrechte: BR

Schon immer verteilen Hilfsorganisationen im Vorfeld von Thanksgiving Essenspakete an Bedürftige, damit auch sie Thanksgiving feiern können. Dieses Jahr ist die Nachfrage jedoch deutlich höher.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

US-Hilfsorganisationen verteilen Truthähne zu Thanksgiving

Thanksgiving ist eines der wichtigsten Feste in den USA. Normalerweise treffen sich Familien zu einem Festmahl. Aufgrund der Corona-Krise können sich das aber viele Menschen nicht leisten, vor vielen Essensausgaben bilden sich lange Schlangen.

1
Per Mail sharen
Von
  • Claudia Steiner
  • Tobias Bönte

Am 26. November feiern die Menschen in den USA das amerikanische Erntedankfest Thanksgiving. Traditionell wird dann groß aufgetischt und ein riesiger Truthahn für die ganze Familie gebraten. In dem von der Corona-Krise schwer gebeuteltem Land können sich viele Familien aber kein Festmahl leisten, deshalb sind in New York, Los Angeles und vielen anderen Städten die Schlangen vor Essensausgaben zum Fest entsprechend lang.

Immer mehr Bedürftige

"Man denkt nicht, dass man plötzlich seinen Job verliert", sagte eine junge Frau in New York unter Tränen. "Es ist traurig, aber es passiert. Ich bin dankbar." Eine Mitarbeiterin der Foodbank in New York, einer Art Tafel, sagte, dass bereits vor der Corona-Krise mehr als 1,5 Millionen Menschen nicht wussten, wie sie regelmäßig Essen auf den Tisch bringen sollten. Die Zahl der Bedürftigen habe stark zugenommen.

"Es besteht großer Bedarf. Wir machen das seit 14 Jahren, aber dieses Jahr ist der Bedarf noch größer als sonst", sagte Dan Powell vom Verein YMCA bei einer Verteilaktion in Los Angeles. US-Berichten zufolge ist es in vielen Gegenden schwierig, die große Nachfrage zu decken.

Viele Amerikaner ohne Job

Die Arbeitslosigkeit in den USA war in der Corona-Krise zunächst steil angestiegen, nach der Lockerung von Schutzmaßnahmen ging sie jedoch allmählich wieder zurück. Zwar verlieren nach wie vor Woche für Woche hunderttausende Menschen ihren Job; zugleich wird in vielen Branchen aber wieder eingestellt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!