BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

Urlaub in Deutschland: Was ist in welchen Bundesländern möglich? | BR24

© pa/dpa/Mohssen Assanimoghaddam

Niedersachsen, Norddeich: Strandkörbe

Per Mail sharen

    Urlaub in Deutschland: Was ist in welchen Bundesländern möglich?

    Sommerferien daheim - darüber denken aktuell viele Deutsche nach. Aber: Darf man wieder in alle Bundesländer einreisen? Sind Übernachtungen auf Campingplätzen und Hotels möglich? Wo dürfen Freibäder öffnen? Ein Überblick.

    Per Mail sharen

    Endlich Pläne für den Sommer-Urlaub machen – danach sehnen sich momentan wohl die meisten Deutschen. Doch dieser wird heuer bestimmt nicht wie gewohnt ablaufen. In ganz Deutschland gelten weiterhin die Kontaktbeschränkungen wegen der Coronavirus-Pandemie. Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, diese bis zum 29. Juni zu verlängern.

    Ab dem 28. Mai gibt es in keinem deutschen Bundesland mehr ein Einreiseverbot für Touristen aus anderen Bundesländern, von kleineren regionalen Ausnahmen abgesehen.

    Hygieneregeln gelten auch in Hotels

    Hotels, Ferienwohnung und Campingplätze dürfen überall wieder Gäste empfangen, die Restaurants ebenso. Die Abstands- und Hygieneregeln gelten auch in Hotels. Bei Check-in und Check-out sollen die Kontakte zwischen Personal und Gästen auf ein Minimum reduziert werden. Betreiber der Unterkünfte müssen den vorgeschriebenen Mindestabstand und die Hygieneregeln sicherstellen können. So dürfen sich etwa die Gäste beim Frühstück vielerorts nicht selbst am Buffet bedienen. Reservierungen sind nicht vorgeschrieben, Hotels empfehlen das aber, denn mit Blick auf Pfingsten sind zahlreiche Herbergen gut gebucht.

    Von Bundesland zu Bundesland gelten teils unterschiedliche Einschränkungen. Bars, Freibäder und Freizeitparks sind nicht überall geöffnet. Hier die Bundesländer im Einzelnen.

    Baden-Württemberg – vieles ab 29. Mai geöffnet

    Ferienwohnungen und Campingplätze können seit dem 18. Mai wieder öffnen, soweit eine Selbstversorgung ohne Benutzung von Gemeinschaftseinrichtungen möglich ist. Touristen müssen sich dort also noch selbst versorgen und können keine Gemeinschaftseinrichtungen nutzen. Ab dem 29. Mai wird das gelockert - ausgenommen bleiben Wellnessbereiche.

    Ab dem 29. Mai können Hotels und andere Beherbergungsbetriebe wieder öffnen. Speiselokale dürfen wieder Gäste bewirten. Auch Freizeitparks dürfen wieder öffnen. Bei Kneipen und Bars dauert das noch bis zum 2. Juni. Freibäder bleiben in Baden-Württemberg bis auf weiteres geschlossen.

    Die Corona-Regelungen von Baden-Württemberg finden Sie hier.

    Bayern – ab 30. Mai Übernachtungen möglich

    In Bayern öffnen die Unterkünfte ab 30. Mai: Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen Gäste aufnehmen. Gemeinsam genutzte Angebote wie Schwimmbäder oder Saunen bleiben jedoch geschlossen.

    Für die Benutzung von Ferienwohnungen gelten die Kontaktbeschränkungen der Bayerischen Infektionsschutzverordnung. Demnach dürften sich beispielsweise auch Personen aus zwei Haushalten eine Unterkunft teilen, sofern einige Regelungen eingehalten werden können. So müssen die Wohneinheiten eine eigene Sanitäreinheit haben und beim Check-in die Kontakte zwischen Mitarbeitern und Gästen auf das Notwendigste reduziert werden. Zudem müssen in allen gemeinschaftlich genutzten Innenbereichen Personal und Gäste einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

    Restaurants dürfen nach der Öffnung der Außenräume auch Gäste drinnen empfangen. Für Bars gibt es noch keine Perspektive. Freizeitparks dürfen ab dem 30.5. öffnen, Freibäder und Schwimmbadanlagen im Freien ab dem 8. Juni.

    Die Regelungen in Bayern im Einzelnen finden Sie hier.

    Brandenburg – seit 25.5. auch Hotels offen

    Seit dem 25.5. können Gäste in Brandenburg auch wieder in Hotels übernachten. Zuvor galt das nur für Ferienwohnungen. Restaurants können ebenfalls öffnen, Bars bleiben geschlossen. Freizeitparks und Freibäder dürfen ab dem 28. Mai öffnen.

    Die Corona-Regelungen von Brandenburg finden Sie hier.

    Hessen – Freibäder noch geschlossen

    Gaststätten und Bars sind in Hessen geöffnet. Auch Hotels und Ferienwohnungen können aufsperren, Campingplätze ihre Tore öffnen. Freizeitparks dürfen wieder öffnen. Wann Freibäder wieder aufmachen dürfen, ist noch unklar.

    Die Corona-Regelungen von Hessen finden Sie hier.

    Mecklenburg-Vorpommern – weiter keine Tagestouristen

    Mecklenburg-Vorpommern muss sich seit dem 25. Mai nicht mehr auf Gäste aus dem eigenen Land beschränken. Auch Touristen aus den anderen Bundesländern dürfen wieder in den Nordosten, aber nur mit Übernachtungsnachweis. Für Tagestouristen bleiben die Landesgrenzen weiter dicht. Außerdem ist die Bettenbelegung in Hotels oder auf Campingplätzen bisher auf 60 Prozent begrenzt.

    Gaststätten können statt bis 21.00 Uhr nun bis 23.00 Uhr Gäste bewirten. Bars müssen noch geschlossen bleiben. Freibäder dürfen ab dem 25. Mai wieder öffnen.

    Die Corona-Regelungen von Mecklenburg-Vorpommern finden Sie hier.

    Niedersachsen – Inseln nur mit Übernachtungsnachweis

    In Niedersachsen dürfen Ferienwohnungen schon länger betrieben werden. Jetzt öffnen Hotels ebenfalls für Gäste, dürfen allerdings nur zu 60 Prozent der Kapazität ausgelastet sein. Campingplätze sind geöffnet. Restaurants und Freibäder dürfen in Niedersachsen wieder öffnen, das gleiche gilt für Freizeitparks. Bars bleiben noch geschlossen.

    Hotelgäste mit Übernachtungsnachweis dürfen nun wieder auf die Ostfriesischen Inseln. Tagestouristen sind dort weiter ausgeschlossen.

    Die Corona-Regelungen von Niedersachsen finden Sie hier.

    Nordrhein-Westfalen – fast alles geöffnet

    Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze in Nordrhein-Westfalen können aufmachen. Restaurants sind geöffnet. Bars müssen meist geschlossen bleiben, entschieden wird im Einzelfall vor Ort. Freibäder dürfen öffnen, Freizeitparks Besucher hereinlassen.

    Die Corona-Regelungen von Nordrhein-Westfalen finden Sie hier.

    Rheinland-Pfalz – auch Bars offen

    Hotels dürfen wieder für Touristen öffnen, Ferienwohnungen wieder vermietet werden. Auch Campingplätze sind wieder offen. Gaststätten und Bars dürfen öffnen. Essen und Trinken darf wieder an der Theke abgeholt werden. Freibäder dürfen wieder öffnen, Freizeitparks erst ab dem 10. Juni.

    Die Corona-Regelungen von Rheinland-Pfalz finden Sie hier.

    Saarland – noch kein Termin für Freibäder

    Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen wieder für den Tourismus öffnen. Restaurantbesuche sind möglich. Bars können ebenfalls öffnen, bewirtet wird allerdings ausschließlich an Tischen, ein Aufenthalt an der Theke ist nicht gestattet. Es ist unklar, wann Freibäder und Freizeitparks wieder öffnen dürfen.

    Die Corona-Regelungen des Saarlandes finden Sie hier.

    Sachsen – Freibäder nur mit Hygienekonzept

    Hotels und Ferienwohnungen können öffnen. Restaurants und Bars dürfen öffnen. Freibäder und Freizeitparks dürfen öffnen, sofern sie ein genehmigtes Hygienekonzept haben.

    Die Corona-Regelungen von Sachsen finden Sie hier.

    Sachsen-Anhalt – Einreiseverbot beendet

    Als letztes Bundesland hebt Sachsen-Anhalt am 28. Mai das Einreiseverbot auf: Deutsche aus anderen Bundesländern dürfen nun für Ausflüge, Urlaub und Besuche wieder ins Land kommen.

    Ferienwohnungen können dort wieder vermietet werden, Zimmer in Hotels ebenfalls. Die Hotels dürfen ab dem 28. Mai auch Gäste aus anderen Bundesländern wieder aufnehmen.

    Restaurants und Bars dürfen in Sachsen-Anhalt wieder Gäste bewirten. Freibäder und Freizeitparks dürfen ebenfalls ab dem 28. Mai öffnen.

    Die Corona-Regelungen von Sachsen-Anhalt finden Sie hier.

    Schleswig-Holstein – Bäder und Freizeitparks geschlossen

    Besuche sind möglich – in Ferienwohnungen, Hotels und auf dem Campingplatz. Restaurants und Bars können öffnen. Freibäder und Freizeitparks bleiben bis auf weiteres geschlossen.

    Die Corona-Regelungen von Schleswig-Holstein finden Sie hier.

    Thüringen – Freibäder ab 1. Juni offen

    Hotels und Ferienwohnungen dürfen aufmachen. Restaurants und Bars können öffnen. Freibäder können ab dem 1. Juni öffnen. Über Freizeitparks entscheiden die Kreise in eigener Regie.

    Die Corona-Regelungen von Thüringen finden Sie hier.

    Berlin, Bremen und Hamburg

    In Berlin können Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze öffnen, ebenso Freibäder. Essen in Restaurants ist möglich. Reine Schankwirtschaften, darunter auch Bars, müssen geschlossen bleiben.

    In Bremen sind Restaurant- und Kneipenbesuche möglich. Es gelten ein Thekenverbot, Sitzplatz- und Bedienpflicht. Bars bleiben weiterhin geschlossen. Hotels und Ferienwohnungen dürfen öffnen, Campingplätze ebenso. Die ersten Freibäder können ab 1. Juni öffnen, ab 15. Juni sollen Freibäder bei Vorlage eines Hygienekonzeptes generell geöffnet werden.

    Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze in Hamburg dürfen Gäste beherbergen. Restaurants sind offen, eine Öffnung von Bars wird geprüft. Freibäder dürfen vom 2. Juni an unter Auflagen wieder öffnen.

    Länder in der Verantwortung

    Am 6. Mai hatten Kanzlerin Angela Merkel und die Länderchefs beschlossen, dass die Länder in eigener Verantwortung entscheiden, wann Gastronomie und Herbergen für Touristen wieder öffnen dürfen. Jedes Land veröffentlichte danach eigene Pläne, wann Campingplätze, Ferienwohnungen oder Hotels wieder private Gäste aufnehmen dürfen – und wann Touristen aus anderen Bundesländern einreisen durften.

    Keine Garantie

    Eine Garantie für die derzeitigen Regelung gibt es nicht. Wenn in Landkreisen oder kreisfreien Städten mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen bestätigt werden, muss sofort wieder ein konsequentes Beschränkungskonzept umgesetzt werden. Diese Corona-"Notbremse" haben Bund und Länder gemeinsam beschlossen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!