BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk/Daniel Cole
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Daniel Cole

Symbolbild: Französische Polizeibeamte stehen vor einem Restaurant.

Per Mail sharen

    Untergrund-Restaurants in Paris: Polizei nimmt Betreiber fest

    Wegen der Corona-Pandemie sind auch in Frankreich derzeit landesweit die Restaurants geschlossen. Einige Gastronomen versuchen deshalb heimlich Luxus-Gäste zu bewirten. In Paris sind jetzt zwei dieser "Untergrund-Restaurants" aufgeflogen.

    Per Mail sharen
    Von
    • Markus Wolf

    In Paris hat die Polizei zwei Luxus-Restaurants auffliegen lassen, in denen zahlungskräftige Gäste einfach heimlich bewirtet wurden. Den Besitzer eines der sogenannten "Untergrund-Restaurants" nahmen die Beamten in der Nacht auf Samstag fest. Auch der Organisator des Diners kam in Haft, die über 110 Gäste mussten Strafe zahlen, wie die Polizei auf Twitter mitteilte. In Frankreich sind wegen der Corona-Pandemie seit Ende Oktober alle Restaurants offiziell geschlossen.

    Stunden zuvor hatten Polizisten einen Lunch in einem weiteren Geheimrestaurant in Saint-Ouen am Stadtrand von Paris vorzeitig beendet. Nach Angaben des Senders BFMTV und der Polizei wurde der Betreiber festgenommen und die 62 Gäste ebenfalls mit Bußgeld belegt.

    Angeblich auch Regierungsmitglieder unter den Gästen

    In Frankreich entwickelt sich derzeit eine regelrechte Staats-Affäre um die "Corona-Diners". Seit einem Bericht des privaten Fernsehsenders M6 über mutmaßliche heimliche Luxus-Essen sorgen die französischen Untergrund-Restaurants für Wohlhabende für Schlagzeilen. Bilder zeigten unter anderem einen Betrieb, in dem weder die Bedienung noch die unkenntlich gemachten Gäste Masken trugen.

    In dem TV-Bericht hatte der Besitzer des Veranstaltungsorts "Palais Vivienne", Pierre-Jean Chalencon, als einer der Organisatoren zunächst anonym über die Abende berichtet und behauptet, in mehreren Geheim-Restaurants Regierungsmitglieder getroffen zu haben. Inzwischen spricht er allerdings von einem "Aprilscherz".

    Zwei prominente Wirte unter den Verdächtigen

    Nach dem Bericht hatte die Justiz Ermittlungen aufgenommen. Am Freitag wurden Chalencon und der bekannte Prominenten-Koch Christophe Leroy von den Ermittlern vernommen. Eine Teilnahme von Ministern an illegalen Diners ließ sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft bisher aber nicht nachweisen. Chalencon beteuert, er habe sich über die Journalistin nur lustig machen wollen.

    Appell von Präsident Macron

    Frankreichs Präsident Emmanuel Macron zeigte sich bestürzt über die Vorwürfe. Er rief alle Teilnehmer der Kabinettssitzung diese Woche laut einem Regierungssprecher auf, "vorbildlich zu sein". Frankreich kämpft derzeit erneut gegen hohe Infektionszahlen. Anfang April lag der Inzidenzwert in dem Land bei über 400. Seit einer Woche gelten in ganz Frankreich deshalb wieder strengere Coronamaßnahmen. Alle nicht lebensnotwendigen Geschäfte sind geschlossen, Menschen dürfen sich tagsüber ohne triftigen Grund nur im Umkreis von 10 km um ihre Wohnung bewegen.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!