Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Unicef: 30 Millionen Kinder weltweit auf der Flucht | BR24

© BR24

UN mahnen zu weiterer Unterstützung in Flüchtlingshilfe

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Unicef: 30 Millionen Kinder weltweit auf der Flucht

Dem UN-Kinderhilfswerk Unicef zufolge sind weltweit rund 30 Millionen Kinder auf der Flucht vor Konflikten – mehr als je zuvor seit dem Zweiten Weltkrieg. Unter allen Menschen mit Flüchtlingsstatus ist demnach gut die Hälfte jünger als 18 Jahre.

Per Mail sharen
Teilen

Die Kinder und Jugendlichen seien oft großen Gefahren ausgesetzt, betonte Unicef anlässlich des heutigen Weltflüchtlingstags. Demnach werden viele nicht gesundheitlich versorgt. Nur die Hälfte der Kinder besuche eine Grundschule, nicht einmal jeder vierte geflüchtete Jugendliche eine weiterführende Schule.

Viele Kinder allein auf der Flucht

Auch die Zahl der Minderjährigen, die allein auf den Flucht- und Migrationsrouten unterwegs sind, ist laut Unicef inzwischen auf eine traurige Rekordhöhe gestiegen. Mindestens 300.000 unbegleitete oder von ihren Eltern getrennte Heranwachsende wurden 2015 bis 2016 in 80 Ländern registriert – fünfmal so viele wie 2010 bis 2011. "Unbegleitete Mädchen und Jungen werden häufig Opfer von Menschenhandel, Ausbeutung, Gewalt und Missbrauch", warnte die Organisation.

Gedenkstunde zum Weltflüchtlingstag

Kanzlerin Angela Merkel und Bundesinnenminister Horst Seehofer wollen heute anlässlich des Weltflüchtlingstags in einer Gedenkstunde an die Opfer von Flucht und Vertreibung erinnern. Bei der Veranstaltung im Deutschen Historischen Museum in Berlin wird Merkel die zentrale Ansprache halten und Seehofer ein Grußwort sprechen.