BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Umweltbundesamt: Tempolimit 120 mindert CO2-Emissionen deutlich | BR24

© dpa

Ein Tempolimit von 120 km/h würde 2,6 Millionen Tonnen CO2 einsparen

7
Per Mail sharen

    Umweltbundesamt: Tempolimit 120 mindert CO2-Emissionen deutlich

    Nach mehr als 20 Jahren gibt es jetzt neue Zahlen darüber, was ein Tempolimit auf Autobahnen für den Klimaschutz bringen würde. Das Umweltbundesamt rechnet mit Einsparungen zwischen 1,9 und 5,4 Millionen Tonnen CO2.

    7
    Per Mail sharen

    Die Debatte um ein Tempolimit auf Autobahnen wird in Deutschland hitzig geführt. Ende Januar hat die CSU eine Online-Kampagne "Tempolimit nein danke" gestartet, die die Deutsche Umwelthilfe mit der Online-Kampagne "Tempolimit ja bitte" konterte.

    Umstritten ist unter anderem die Frage, wie viel ein Autobahn-Tempolimit für die Umwelt bringen würde. Die letzte deutsche Studie dazu stammte aus dem Jahr 1999. Deswegen hatte der Präsident des Verkehrsgerichtstags Ansgar Staudinger von der Bundesregierung eine wissenschaftliche Studie zur Auswirkung eines Autobahn-Tempolimits auf Verkehrssicherheit und Umwelt gefordert.

    2,6 Millionen Tonnen CO2 Einsparung bei Tempo 120

    Nun hat das Umweltbundesamt (UBA) neue Zahlen vorgelegt und kommt zu dem Schluss, dass eine generelle Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen die Treibhausgasemissionen deutlich senken könnte:

    • Eine Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h würde 1,9 Millionen Tonnen CO2 einsparen
    • bei 120 km/h wären es 2,6 Millionen Tonnen CO2
    • bei 100 km/h läge die Einsparung sogar bei 5,4 Millionen Tonnen CO2

    "Ein generelles Tempolimit auf Autobahnen ist ein sinnvoller Klimaschutzbeitrag. Denn gerade der Verkehrssektor hat seit 1990 wenig zum Klimaschutz beigetragen", erklärte UBA-Chef Dirk Messner. Hier müsse jede Möglichkeit genutzt werden, insbesondere, wenn diese "nahezu kostenlos und sofort umsetzbar" sei. Ein Tempolimit auf Autobahnen helfe zudem nicht nur dem Klima, sondern senke auch die Lärm- und Schadstoffemissionen und erhöhe die Verkehrssicherheit.

    Verkehr verursacht 163 Millionen Tonnen CO2-Ausstoß

    2018 verursachten Pkw und leichte Nutzfahrzeuge laut UBA auf Autobahnen in Deutschland Treibhausgasemissionen in Höhe von rund 39,1 Millionen Tonnen CO2, der gesamte Verkehrssektor 163 Millionen Tonnen.

    Die Berechnungen des Umweltbundesamts basieren nach eigenen Angaben auf aktuellen Verbrauchsdaten von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen. Zudem seien Daten der Bundesanstalt für Straßenwesen zu Geschwindigkeiten auf Autobahnen herangezogen worden.

    Umweltministerin Schulze: Tempolimit ist mehrheitsfähig

    Eine Sprecherin des Bundesverkehrsministeriums in Berlin verwies darauf, dass Bundestag und Bundesrat ein generelles Tempolimit bereits abgelehnt hätten. Es reiche nicht, einfach nur Schilder aufzustellen. Vielmehr sollten neue Technologien in den Verkehrsfluss integriert werden. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) lehnt ein generelles Tempolimit vehement ab.

    Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) fühlt sich durch die neuen Zahlen in ihrer Forderung nach Einführung von Tempo 130 dagegen bestätigt. "Ein solches Tempolimit ist vernünftig, auch für den Klimaschutz", sagte Schulze dem "Spiegel". "Es ist in der Gesellschaft mehrheitsfähig."

    Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter forderte, die Union müsse sich endlich von ihrer Raserideologie trennen. Sie dürfe eine sinnvolle Geschwindigkeitsbegrenzung nicht länger blockieren.

    Im Januar war der ADAC von seinem kategorischen Nein zu einem Autobahn-Tempolimit abgerückt.

    mit Material von AFP