| BR24

 
 

Bild

Außenansicht vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).
© picture-alliance/dpa

Autoren

Daniel Pokraka
© picture-alliance/dpa

Außenansicht vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Ob es die Vorbeugung vor Gewalt und Kriminalität ist, ob es die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt ist oder die Integration in die Gesellschaft – alles schlecht oder eher schlecht gelungen, finden jeweils zwei Drittel der Bevölkerung. Dass die Abschiebung abgelehnter Asylbewerber nicht gut funktioniere, meinen laut ARD-DeutschlandTrend sogar 83 Prozent.

Nicht ganz so, aber ebenfalls unzufrieden sind die Deutschen mit der Unterbringung und Verteilung von Flüchtlingen. 50 Prozent finden, das habe bisher schlecht oder eher schlecht funktioniert. 43 Prozent dagegen meinen, das sei gut oder eher gut gelungen.

Zwei Drittel: Geheimdienst soll AfD beobachten

In der Diskussion über die rechtsradikalen Ausschreitungen in Chemnitz ist eine Debatte darüber entbrannt, ob die AfD vom Verfassungsschutz beobachtet werden sollte. Fast zwei Drittel der Deutschen (65 Prozent) sind dieser Meinung. Ein Drittel hält eine Beobachtung der AfD durch den Geheimdienst nicht für angemessen.

Wenig Bewegung in der Sonntagsfrage

In der Sonntagsfrage gibt es wenig Bewegung. CDU und CSU verharren auf ihrem Tiefststand von 29 Prozent, bleiben aber klar stärkste Kraft. Die SPD liegt bei 18 Prozent, die AfD bei 16 (-1), gefolgt von den Grünen mit 14 Prozent (-1).

Die Linke verbessert sich um einen Punkt auf 10 Prozent, die FDP gewinnt ebenfalls einen Punkt und würde bei 8 Prozent landen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre.

Sonntagsfrage im ARD-DeutschlandTrend September 2018

Sonntagsfrage im ARD-DeutschlandTrend September 2018

Autoren

Daniel Pokraka

Sendung

B5 aktuell vom 06.09.2018 - 18:15 Uhr