Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Ulrich Wickert: Notre-Dame ist "Verkörperung Frankreichs" | BR24

© dpa-Bildfunk/Benoit Moser

Paris Fire Brigade: Luftaufnahme während des Brands in der Pariser Kathedrale Notre-Dame am Montagabend

Per Mail sharen
Teilen

    Ulrich Wickert: Notre-Dame ist "Verkörperung Frankreichs"

    Inzwischen sind die Flammen in der Pariser Kathedrale Notre-Dame gelöscht. Die immensen Schäden werden deutlich. Rund um den Globus herrscht Entsetzen. Der Frankreichexperte Ulrick Wickert sagt, Notre-Dame sei die "Verkörperung Frankreichs".

    Per Mail sharen
    Teilen

    Nach dem verheerenden Feuer in Pariser Kathedrale Notre-Dame hat der ehemalige Frankreich-Korrespondent Ulrich Wickert im Hessischen Rundfunk gesagt: "Es ist deswegen entsetzlich, weil die Notre Dame nicht nur eine Kirche für die Franzosen ist sondern […] eine Verkörperung Frankreichs selbst."

    Der Dompropst des Augsburger Doms, Weihbischof Anton Losinger, sagte dem BR auf Anfrage, Notre Dame sei "die nicht nur eines der bedeutenden Denkmale des Weltkulturerbes der Menschheit, sondern ein Herzstück der französischen Identität".

    Sachsens Ministerpräsident ruft zu Spenden für Notre-Dame auf

    Nach dem Brand in der Pariser Kathedrale Notre-Dame hat auch Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) zu Spenden aufgerufen. "Ich wünsche mir die gleiche Solidarität und Unterstützung, die wir für die Frauenkirche hier in Dresden bekommen haben, jetzt auch für Notre-Dame", sagte Kretschmer MDR. Jeder könne seinen Beitrag leisten, dass die Kirche wieder aufgebaut werde. "Das ist aber auch ein Moment, wo man es nicht dem Staat überlassen sollte, sondern wo wir alle miteinander unseren Beitrag leisten können, mit einer Spende", so der Politiker. Dieses Gebäude gehöre "zu uns allen in Europa". Jeder kenne es.

    Großbrand in Notre-Dame vollständig gelöscht

    Die Pariser Feuerwehr hat den Großbrand an der Kathedrale Notre-Dame vollständig gelöscht. Das teilte sie am Dienstagvormittag mit, nachdem die Einsatzkräfte in der Nacht bereits die Flammen unter Kontrolle gebracht hatten. Rettungskräfte untersuchten derzeit die Bewegungen an der Struktur des Gebäudes, erklärte Feuerwehrsprecher Gabriel Plus. Nun beginne die "Expertenphase", um das Bauwerk statisch zu sichern.

    Brandursache weiter unklar

    Das Ausmaß der Zerstörung blieb weiter unklar, ebenso wie die Ursache für das Feuer, das am Montagabend gegen 18.50 Uhr ausgebrochen war. Die Behörden gingen von einem Unfall aus, zu dem es womöglich bei Restaurierungsarbeiten am historisch-christlichen Wahrzeichen gekommen sein könnte.

    Die Notre-Dame-Katastrophe zog viele Menschen an

    Das Feuer ließ den Spitzturm einstürzen, rasch griff es auf große Teile des Dachstuhls über. Nach Kirchenangaben brannte auch die hölzerne Inneneinrichtung. Flammen schossen aus dem Dach und tauchten den Abendhimmel in Orange, Rauch stieg auf. Hunderte Katholiken, Anwohner, Schaulustige und Touristen versammelten sich zu Gesängen und zum Gebet. Tausende verfolgten die Szenerie von Brücken rund um die Insel Île de la Cité.

    Das Gros der Kunstschätze ist angeblich vor dem Feuer gerettet worden

    Bürgermeisterin Anne Hidalgo sagte, das Gros der Kunstschätze und religiösen Relikte sei aus Notre-Dame herausgeholt worden. In sozialen Medien postete Kulturminister Franck Riester Bilder, auf denen Menschen Kunstwerke in Lastwagen luden.

    Notre-Dames Glockenturm gerettet – Dachstuhl weitgehend verwüstet

    Nach Stunden brachten die Einsatzkräfte das Feuer schließlich unter Kontrolle, ein Feuerwehrmann wurde verletzt. In der Nacht waren sie aber noch damit beschäftigt, das Bauwerk zu sichern und abzukühlen. Zuvor hatte Feuerwehrchef Jean-Claude Gallet bereits eine erste Entwarnung gegeben: Die Gebäudestruktur der Kathedrale hätten seine Kollegen retten können, indem sie verhindert hätten, dass das Feuer den nördlichen Glockenturm erfasse. "Zwei Drittel des Dachstuhls wurden verwüstet", fügte er jedoch hinzu.

    Die „größten Talente“ der Welt sollen der Kathedrale helfen

    Macron warnte, trotz der Feuerwehrarbeiten sei "die Schlacht noch nicht gewonnen". Am Dienstag wollte er den Startschuss für eine landesweite Spendenaktion für den Wiederaufbau von Notre-Dame geben. Zudem werde er sich mit einem Hilfsappell an die "größten Talente" der Welt wenden. Notre-Dame sei "ein Teil von uns", erklärte Macron.

    Notre-Dame: Das Zentrum Frankreich im Herzen von Paris

    Die Kirche steht im Zentrum von Paris, auf der Insel Île de la Cité im Fluss Seine. Ein literarisches Denkmal setzte Victor Hugo dem Bauwerk mit seinem Roman "Der Glöckner von Notre-Dame". Es ist eines der am meisten besuchten Touristenattraktionen Frankreichs, 13 Millionen Menschen strömen jährlich zur Kathedrale.