| BR24

 
 

Bild

Twitter-Chef Jack Dorsey
© pa / dpa

Autoren

Florian Regensburger
© pa / dpa

Twitter-Chef Jack Dorsey

"Wir sind's, OurMine. Wir testen deine Sicherheit", zwitscherte die Gruppe unter dem Twitter-Namen @jack, gefolgt von der Aufforderung, die Site der Hacker zu besuchen. Zuvor hatte sich die Hackergruppe OurMine bereits zeitweilig der Konten von Mark Zuckerberg, Sudar Pichai und Marissa Mayer bemächtigt, der CEOs von Facebook, Google und Yahoo.

Neue Qualität des Angriffs

Das Konto des Twitter-Chefs selbst zu kapern, stellt dabei eine neue Qualität des Angriffs dar. Den anderen IT-Promis konnte man noch unterstellen, bei Internet-Diensten der Konkurrenz nicht allzu sorgfältig zu sein. So etwa Mark Zuckerberg, dessen Twitter-Passwort "dadada" lautete. Dorsey dürfte vorsichtiger gewesen sein und wurde trotzdem gehackt.

Drei Hacker veräppeln die Branche

Über die Gruppe selbst ist wenig bekannt. Sie gibt an, aus drei Leuten zu bestehen. Mittlerweile handele es sich um eine Firma, die die Sicherheit von Web-Seiten testet.

Niemand ist sicher

"Niemand ist sicher", lautet ihr Hacker-Schlachtruf, beziehungsweise ihr Werbeslogan. Früher gehackte Nutzerdatenbanken wie etwa die von LinkedIn könnten die Angriffe ermöglicht haben, wenn Nutzer Passwörter mehrfach verwendet haben. Schuld könnten aber auch systematische Sicherheitsprobleme bei Twitter oder bei Passwort-Diensten sein.

Autoren

Florian Regensburger

Sendung

B5 Wirtschaft und Börse vom 16.07.2016 - 07:38 Uhr