BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Tote und Verletzte bei Zugkollision in Tschechien | BR24

© BR

In der Region Karlsbad in Tschechien sind zwei Züge frontal zusammengestoßen. Zwei Menschen wurden getötet, mehr als 20 verletzt. Eines der Todesopfer stammt aus Deutschland.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

Tote und Verletzte bei Zugkollision in Tschechien

In der Region Karlsbald in Tschechien sind zwei Personenzüge frontal zusammengestoßen. Zwei Menschen wurden getötet, mehr als 20 verletzt. Eines der Todesopfer stammt aus Deutschland. Unglücksursache war wohl menschliches Versagen.

Per Mail sharen

Beim Frontalzusammenstoß zweier Personenzüge in Tschechien hat es Tote und Verletzte gegeben. Mindestens zwei Menschen seien ums Leben gekommen, sagte der Sprecher des Rettungsdienstes in Karlsbad (Karlovy Vary). Neun Menschen wurden demnach schwer und 13 leicht verletzt. Ein Todesopfer stammt laut Polizei aus Deutschland, das andere aus Tschechien.

Die Unglücksstelle in einem Waldstück zwischen den Gemeinden Pernink und Nove Hamry im Westen Tschechiens war für die Rettungskräfte nur schwer zugänglich.

Einer der Lokführer festgenommen

Der eine Zug war auf der eingleisigen Strecke unterwegs vom westböhmischen Bäderort Karlsbad ins sächsische Johanngeorgenstadt, der andere in umgekehrter Richtung. Die kurvenreiche und hügelige Trasse führt über den Erzgebirgskamm. Die beiden Züge sollten sich eigentlich erst im nächsten Bahnhof kreuzen.

Die Polizei nahm einen der beiden Lokführer fest. Der Verdacht laute auf fahrlässige Gefährdung der Allgemeinheit, sagte eine Sprecherin der Polizei. Er soll zu früh losgefahren sein. Auf Fotos war zu sehen, dass die beiden Fahrerbereiche der Züge komplett demoliert waren.

Rettungskräfte aus Sachsen im Einsatz

Mehrere Rettungshubschrauber waren im Einsatz, darunter auch einer aus dem benachbarten Sachsen. Die Einsatzkräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Feuerwehr musste die Verletzten wegen des unzugänglichen Geländes über die Gleise zu Fuß in den nächsten Bahnhof tragen. Die Krankenhäuser der Region wurden in Alarmbereitschaft versetzt.

© BR

In der Region Karlsbald in Tschechien sind zwei Personenzüge frontal zusammengestoßen. Berichten zufolge starben mindestens zwei Menschen, etwa 30 wurden verletzt.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!