Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Terrorverdächtiger Tunesier beantragt Asyl | BR24

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Terrorverdächtiger Tunesier beantragt Asyl

Die Abschiebung eines Terrorverdächtigen in sein Heimatland Tunesien ist in letzter Minute gestoppt worden. Nach Informationen des Hessischen Rundfunks stellte der 36-Jährige kurz vor dem geplanten Start des Flugzeugs einen Asylantrag.

Per Mail sharen
Teilen

Die Maschine stand am Mittwoch sogar schon auf dem Rollfeld, als die Bundespolizei den Terrorverdächtigen wieder aus dem Flugzeug holte.

Seine Anwälte begründeten den Asylantrag mit der Menschenrechtslage in Tunesien und damit, dass ihrem Mandanten die Todesstrafe drohe. Auch die tunesischen Behörden ermitteln wegen Terrorerverdachts gegen den 36-Jährigen. Er war bei einer Anti-Terror-Razzia am 1. Februar in Frankfurt verhaftet worden.

Die Generalstaatsanwaltschaft wirft ihm vor, er habe ein Terrornetzwerk aufgebaut und einen Anschlag in Deutschland vorbereitet.