BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

"Stopp den Corona-Terror": Tausende in Prag auf den Straßen | BR24

© BR

In Prag haben tausende Menschen gegen die Verschärfung der Corona-Maßnahmen demonstriert. Die Polizei schätzte die Zahl der Demonstranten auf bis zu 3.000.

29
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Stopp den Corona-Terror": Tausende in Prag auf den Straßen

Tausende Tschechen haben am Sonntag in Prag gegen die Verschärfung der Corona-Maßnahmen demonstriert. Die Polizei schätzte die Zahl der Demonstranten auf 3.000. Viele trugen keine Masken und hielten keine Sicherheitsabstände ein.

29
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Redaktion

Sie trugen Plakate mit Aufschriften wie "Stopp den Corona-Terror" und "Wir sind keine Schafe". Es waren tausende Menschen, die am Sonntag in der tschechischen Hauptstadt Prag demonstrierten und damit zeigten, wie unzufrieden sie mit den anstehenden Lockdown-Maßnahmen ihrer Regierung sind.

Auch der frühere Präsident Klaus unter Demonstranten

Zu den Rednern gehörten neben Gastwirten und Fitness-Trainern der Sänger Daniel Land auch der Schauspieler Michal Suchanek und der frühere Präsident Vaclav Klaus.

Die Polizei sprach von bis zu 3.000 Teilnehmern. Viele der Aktivisten trugen keine Geschichtsmasken und hielten kaum Abstand zueinander. Mit der Schließung von Restaurants, Geschäften und Schulen müsse ein hoher wirtschaftlicher Preis gezahlt werden, erklären die Demonstranten. Auch für die seelische Gesundheit sei der "Lockdown" nicht gut.

Gaststätten und Kulturbetriebe geschlossen

Am Donnerstag hatte die tschechische Regierung die Corona-Maßnahmen bis vorläufig 22. Januar verschärft. In der Öffentlichkeit dürfen sich seitdem maximal zwei Personen treffen; Gaststätten und Kulturbetriebe sind geschlossen. Zwischen 21 Uhr und 5 Uhr besteht ein Ausgehverbot.

Präsident Zeman dankt EU

Präsident Milos Zeman rief die Bürger am Sonntag zur Geduld auf. Die jüngste Zunahme der Infektionen sei auf undiszipliniertes Verhalten zurückzuführen. Die Hoffnung liege in den Impfstoffen, sagte er der Nachrichtenseite Blesk.cz. Zeman dankte laut der Nachrichtenagentur CTK der Europäischen Union für ihre Bemühungen um den Kauf von Impfstoffen und bat Israel um Hilfe bei der Organisation der Impfkampagne.

Bis Samstag wurden 40.000 Tschechen gegen Covid-19 geimpft. Zeman will sich in einer Woche impfen lassen. Der 76-Jährige ist unter anderem als Diabetiker ein Risikopatient.

"Darüber spricht Bayern": Der BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!