BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Steinmeier in Hanau: Zusammenhalt "stärkstes Mittel gegen Hass" | BR24

© BR

Bei der Gedenkveranstaltung für die Opfer der Gewalttat in Hanau hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier an den Zusammenhalt in der Gesellschaft appelliert. Er verurteilte die Terrortat scharf und fand deutliche Worte gegen Hass und Gewalt.

3
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Steinmeier in Hanau: Zusammenhalt "stärkstes Mittel gegen Hass"

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat nach den mutmaßlich rassistisch motivierten Morden in Hanau an den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland appelliert. Er wandte sich auch gegen eine "Sprache der Ausgrenzung und Herabwürdigung".

3
Per Mail sharen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich in Hanau gegen "eine Sprache der Ausgrenzung und Herabwürdigung" gewandt, die "der Gewalt allzu oft den Weg bereitet". Politik, Medien und Gesellschaft seien in der Verantwortung, dagegen zu halten, "wenn einzelnen oder Minderheiten die Würde in unserer Gesellschaft genommen wird".

"Terrortat" erinnere an Geschehnisse in Kassel und Halle

Steinmeier äußerte sich bei der Gedenkstunde für die zehn Opfer aus Hanau, die Mittwochnacht mutmaßlich von einem 43-Jährigen mit rassistischen Motiven erschossen wurden. Der Bundespräsident wertete die Geschehnisse als "Terrortat", heiße Terror doch, "durch Gewalt und Tod Schrecken verbreiten, Angst machen, uns auseinander zu treiben". Er reihte den "brutalen Akt terroristischer Gewalttat" ein in rechtsradikal motivierte Taten wie die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke oder zuletzt den Anschlag auf die Synagoge in Halle.

Die Geschehnisse in Hanau machten ihn einmal mehr "fassungslos".

"Nichts kann diese sinnlose Tat erklären und nichts wird sie ungeschehen machen können." Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Zugleich appellierte der Bundespräsident an den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Die Gedenkstunde in Hanau am Tag nach der Tat sowie die zeitgleich stattgefundenen Mahnwachen in mehr als 50 Städten zeigten: "Wir stehen als Gesellschaft zusammen. Wir lassen uns nicht einschüchtern. Wir laufen nicht auseinander."

"Zeigen Sie Rücksichtnahme, zeigen Sie Solidarität"

So könne auch die Wunde, welche die Tat in Hanau hinterlassen habe, heilen. "Darum bitte ich Sie, im Angesichts des Grauens heute, und in dieser schweren Stunde der Trauer: Zeigen Sie Rücksichtnahme, zeigen Sie Solidarität." Das sei "das stärkste Mittel gegen den Hass".

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!