Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt
Zurück zur Startseite
Deutschland & Welt

Scheuer-Pläne: E-Scooter und Autos auf Busspuren? | BR24

© dpa-Bildfunk / Maurizio Gambarini

Auto auf einer Busspur

21
Per Mail sharen
Teilen

    Scheuer-Pläne: E-Scooter und Autos auf Busspuren?

    Busspuren auch für E-Tretroller zuzulassen, von dieser Idee von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hält Städtetagsvize Ulrich Maly wenig. Autos mit mindestens drei Insassen kann er sich jedoch durchaus auf Busspuren vorstellen.

    21
    Per Mail sharen
    Teilen

    Dem Vorschlag von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), Busspuren für Autos mit mindestens drei Insassen freizugeben, steht Nürnbergs Oberbürgermeister Ulrich Maly (SPD) offen gegenüber. Allerdings plädierte er für Praxistests, um zu sehen, ob es für Pendler ein Anreiz sei, Fahrgemeinschaften zu bilden und somit Verkehr zu vermeiden.

    Busspuren für schnelles Vorwärtskommen der Busse gedacht

    Der weitere Vorschlag von Scheuer, Busspuren auch für E-Scooter zuzulassen, ist aus Malys Sicht jedoch "kontraproduktiv für den ÖPNV". Dieser sei nur dann attraktiv, wenn der Fahrplan eingehalten werde, sagte Maly, der auch Vizepräsident des Deutschen Städtetags ist, im Interview mit BAYERN 3.

    Busspuren seien notwendig, damit Busse – auch bei Staus – schnell vorwärtskommen, so Maly. Wenn E-Scooter Busse ausbremsten, stimme die "Gesamtorganisation" nicht mehr. Deshalb sei er gegen Elektro-Tretroller auf Busspuren.

    © pa/dpa/Uwe Anspach

    E-Tretroller

    Maly: E-Scooter stehen im Weg - und sind keine umweltfreundliche Alternative

    Was die E-Scooter generell angeht, ärgert sich Maly "langsam a bissel": Man habe sie "mit großem Trara" eingeführt, ohne mit den Kommunen zu sprechen. "Wir wussten genau, was passieren wird: In den Städten stehen sie an allen Ecken im Weg. Und sie ersetzen, nach all dem, was wir bis jetzt wissen, auch keine Autofahrten. Sie ersetzen den kurzen Weg zu Fuß oder den Weg mit dem Fahrrad." Insofern sind die E-Scooter für Maly auch keine umweltfreundliche Alternative. "Es ist mehr Spaß und Spielzeug als Teil unserer Mobilitätskette."

    Scheuer betont Entscheidungshoheit der Städte in Sachen Busspuren

    Bundesverkehrsminister Scheuer hat angesichts der Kritik von Verkehrsgesellschaften und Kommunen betont, dass Städte alleine entscheiden sollen, ob sie Busspuren für Fahrgemeinschaften und E-Tretroller freigeben.