BR24 Logo
BR24 Logo
Deutschland & Welt

South By Southwest beginnt: Cannabis, KI und Johnny Cash | BR24

© BR

Marihuana, Blockchain, Aretha und jede Menge Politik - SXSW 2019

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

South By Southwest beginnt: Cannabis, KI und Johnny Cash

Musik, Film, Politik - die Messe South By Southwest ist Pulsmesser und Trendsetter in einem. Der Republikaner Boehner wirbt für Cannabis-Legalisierung, die er als Politiker stets ablehnte.

Per Mail sharen
Teilen

Es ist nicht ganz ungewöhnlich, dass bekannte Politiker bei der Messe South By Southwest im texanischen Austin vorbeischauen. Barack Obama war hier, Michelle Obama ebenso. Aber dass sich gleich mehrere Bewerber für das Präsidentschaftsamt bei einer Digital-, Film- und Musikkonferenz blicken lassen - das hat Seltenheitswert. "Gespräche über Amerikas Zukunft" ("Conversations About America's Future") heißt die Diskussionsreihe, die im Rahmen von South By Southwest (SXSW) politische Prominenz nach Austin lockt, darunter die Senatorinnen Elizabeth Warren und Amy Klobuchar.

Topthema Cannabis-Legalisierung

Aus ganz anderen Gründen schaut auch der ehemalige republikanische Sprecher des Repräsentantenhauses, John Boehner, vorbei. Er ist inzwischen Vorsitzender des National Cannabis Roundtable, einer Lobbygruppe, die sich für die Legalisierung von Marihuana einsetzt. Insgesamt 60 Veranstaltungen gibt es allein zum Thema der wachsenden Cannabis-Industrie. Zum Vergleich: 2018 waren es gerade mal eine Handvoll. Medizinisches Marihuana ist inzwischen in 33 US-Bundesstaaten erlaubt. Boehner, der sich als aktiver Politiker noch dagegen ausgesprochen hatte, macht sich nun für eine weitere Legalisierung stark.

"Die dunklen Seiten von Social Media"

Auch andere Themen sind durch vielfache Veranstaltungen besetzt: Künstliche Intelligenz zum Beispiel und die Zukunft der Blockchain-Technologie. Todd Hansen leitet die Programmgestaltung der Konferenz. Er sagte im Podcast Tickets: "Wir können uns die verschiedenen großen Tech-Firmen ansehen, die dunklen Seiten von Social Media, Wahlbeeinflussung - wir sind an einem interessanten Punkt. Welche Rolle spielt Technologie in unserem Leben - wie viel ist zu viel - oder ist alles gut so, wie es ist?"

Aretha Franklin und Johnny Cash

Der Filmteil von SXSW feiert seinen Auftakt mit der Premiere des neuen Films von Jordan Peele. Sein Debüt "Get out" wurde zum Oscar-prämierten Überraschungserfolg. Insgesamt werden 102 Filme und Serien-Episoden zu sehen sein. Claudette Godfrey ist eine der Kuratorinnen im Filmbereich: "Ich freue mich am meisten auf den Dokumentarfilm 'Amazing Grace'. Das ist ein Konzertfilm von Aretha Franklin, der wegen rechtlicher Probleme jahrzehntelang nicht gezeigt werden konnte." Nach dem Tod der Sängerin gibt es dieses Meisterwerk zu sehen. Es ist nicht der einzige Musikfilm im Programm: "The Gift. The Journey of Johnny Cash" versucht sich dem Menschen Johnny Cash zu nähern. Und in "Bluebird" bekommt jener Musikclub in Nashville ein filmisches Denkmal, in dem in ihren Anfangstagen beispielsweise Garth Brooks oder Taylor Swift auftraten.

Große logistische Herausforderung

SXSW begann 1987 als kleine Musikkonferenz. Heute beschäftigt sie sich auch mit Comedy und Computerspielen. Die Messe beginnt mit dem Digital- und Filmteil, in der zweiten Hälfte geht es um Musik. Gut 2000 Bands und Musiker bespielen jeden Club und jeden Parkplatz, bei dem sich ein Publikum findet. Der Stadtkern Austins wird für die Dauer der Konferenz weiträumig für den Verkehr gesperrt. Längst ist die Messe eine logistische und verkehrstechnische Herausforderung geworden. Der Bürgermeister der Stadt, Steve Adler, bat im Lokalfernsehen sogar: "Wenn Sie in dieser Woche von zu Hause arbeiten können oder es vermeiden können, zu den Stoßzeiten Auto zu fahren, bitte tun Sie das." Neun Tage dauert der Mix aus Messe und Festival, insgesamt zieht South By Southwest mehr als 400.000 Menschen an.